Stadtkirche: Nepomuk-Altaraufsatz pünktlich zum Reformationsfest fertig

+
Zufrieden nach der Restaurierung: von links Diplomrestauratorin Beate Demolt, Kunstreferent Dr. Götz J. Pfeiffer von der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck und Pfarrerin Kirsten Pflüger-Jungbluth vor dem Nepomuk-Altaraufsatz.

Fritzlar. Strahlende Augen bei den Verantwortlichen der evangelischen Kirchengemeinde Fritzlar: Pünktlich zum Reformationsfest sind die Restaurierungsarbeiten am Nepomuk-Altaraufsatz in der Stadtkirche beendet.

Der Aufsatz stammt aus der Zeit des Barock und steht seit 70 Jahren an der Ostseite der evangelischen Stadtkirche in Fritzlar.

Das Team um die Diplomrestauratorin Beate Demolt hat eine sehr gute Arbeit geleistet und den versprochenen Zeitplan voll eingehalten, wie Dr. Götz J. Pfeiffer, Kunstreferent von der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck beim Ortstermin sagte. Seit Ende April wurde der Nepomuk-Altaraufsatz restauriert, jetzt ist man mit dem Ergebnis mehr als zufrieden, so Dr. Pfeiffer.

Es sei ein hartes Stück Arbeit für das Restauratorenteam und auch eine große Herausforderung gewesen, an die man mit viel Freude herangegangen sei, sagte Beate Demolt. Jetzt gebe es nur noch ein paar kleinere Arbeiten.

Um ein optisch einheitliches Bild zu bekommen, werden noch die neuen an die alten Vergoldungen angeglichen. Dazu ist laut den Restauratoren nach den Arbeiten die Farbfassung wieder so, wie sie war, als der Nepomuk-Altaraufsatz im 19. Jahrhundert an die evangelische Kirche übergeben wurde.

Erfreulich sei auch, dass man den Kostenrahmen eingehalten habe, so Pfarrerin Pflüger-Jungbluth. Die Kosten von 51.000 Euro setzen sich aus landeskirchlichen Mitteln (25.000 Euro), einem Zuschuss vom Landesamt für Denkmalpflege (17.000 Euro) sowie aus gemeindlichen Mitteln und Spendensammlungen (9000 Euro) zusammen. Das sind 4000 Euro der Fördervereinsspende sowie eine Spende von 5000 Euro des verstorbenen Landrates Frank-Martin Neupärtl.

Das Programm:

Am 31. Oktober, dem Reformationstag, findet um 19 Uhr eine Andacht in der Stadtkirche statt, anschließend trifft sich der Förderverein in der Kirche.

Am 1. November feiert die evangelische Kirchengemeinde Fritzlar das Reformationsfest mit einem Gottesdienst um 14 Uhr anlässlich der Fertigstellung der Restaurierung des Nepomuk-Altaraufsatzes mit Dekan Prof. Dr. Helmut Umbach, Pfarrerin Kirsten Pflüger-Jungbluth und Pfarrer Wolfram Köhler. Von 16 bis 19 Uhr Mitmachgottesdienst der Ev. Jugend.

Quelle: HNA

Kommentare