Stadtverordnete geben grünes Licht für drei Projekte

Zierenberg. Klares Signal des Zierenberger Parlaments pro Gewerbe: Bei der jüngsten Sitzung machten die Stadtverordneten am Montag den Weg für die Erweiterungsbauten der Firmen Braun und Edeka im Gewerbegebiet Hillbolzen frei.

Auch die Bergparkresidenz in Burghasungen darf anbauen. Die Aufzugsfirma Braun bebeabsichtigt den Bau einer weiteren Halle in Zierenberg. Das Gebäude mit einem 40 Meter hohen Turm wird gegenüber des Aldimarktes entstehen. Als Baubeginn ist die zweite Jahreshälfte 2013 vorgesehen. Nach Auskunft von Bürgermeister Stefan Denn werde in den Turm ein Fahrstuhlschacht für Probefahrten integriert. Die Firma vertreibe ihre Produkte weltweit.

Die Edeka-Gruppe will ebenfalls ihren Markt im Zierenberger Gewerbegebiet Hillbolzen erweitern. Die Verkaufsfläche des Supermarktes soll von derzeit 870 Quadratmetern auf 1300 Quadratmeter vergrößert werden. Ursprünglich war sogar eine Erweiterung um das Doppelte im Gespräch. Dies hätte jedoch laut eines Gutachtens negative Auswirkungen auf Märkte in der Altstadt und in Oberelsungen gehabt.

Geschenkeladen bleibt

Der Markt solle im hinteren Bereich vergrößert werden, so Denn. Veränderungen werde es auch zum Parkplatz hin geben. Denn betont, dass das kleine Geschenkelädchen erhalten bleiben soll. Die Edeka will ihr Sortiment erweitern und hat vor, noch in diesem Jahr mit den Bauarbeiten zu beginnen.

Ursprünglich wollten die Betreiber der Burghasunger Senioreneinrichtung im Bereich des Bergparks Bungalows für Betreutes Wohnen bauen. Angesichts des demografischen Wandels sei dafür nicht ausreichend Bedarf, erklärt Stefan Denn. Wohl aber für die vollstationäre Pflege. Deshalb soll ein Erweiterungsbau mit 30 vollstationären Pflegeplätzen gebaut werden.

Für alle Projekte wurde am Montagabend Planungsrecht geschaffen. Die Abstimmungen im Parlament fielen einstimmig aus. Lediglich bei der Abstimmung über die Edeka-Erweiterungen gab es zwei Enthaltungen.

Quelle: HNA

Kommentare