Kredite fließen ungebremst

Städte und Gemeinden des Landkreises sind bei Banken gern gesehene Kunden

Schwalm-Eder. Die internationale Schulden- und Bankenkrise bringt die öffentlichen Haushalte im Schwalm-Eder-Kreis bislang nicht in finanzielle Bedrängnis. Das ergab eine Nachfrage beim Kreis und einigen Gemeinden.

"Wir haben bisher keine Probleme, uns zu finanzieren", sagte Rainer Fritsch, Leiter des Fachbereichs Finanzen bei der Kreisverwaltung. Eine Kreditklemme existiere nicht. Auch bei den Kassenkrediten seien keine Engpässe zu erwarten, habe ihm eine hiesige Bank versichert.

Auch der Schwalmstädter Kämmerer Rainer Wiegand sieht keine Anzeichen, dass es mit der Kreditbeschaffung schwieriger wird. Dort hole man wie gewohnt Angebote ein und bekomme das Geld wie üblich. "Noch ist alles gut", sagt Cornelia Ritter-Wengst, Leiterin des Amtes für Finanzen in Melsungen, das keine Kassenkredite benötigt. Das könne sich aber schnell ändern, etwa wenn Gewerbesteuern zurückgezahlt werden müssten. Den Kassenkreditrahmen von 15 Millionen Euro schöpft Spangenberg nicht aus. "Wir haben noch keine negativen Signale empfangen, sagt Jörg Schanze vom Steueramt.

Von einer Kreditiklemme ist in Neuental nichts zu spüren. "Wir haben bei der Raiffeisenbank in Borken für einen kurzfristigen Kredit angefragt, und alles lief problemlos", sagte Bürgermeister Kai Knöpper. Ganz im Gegenteil, die Konditionen seien besser als zu Jahresbeginn eingeplant.

Kommunen galten als gern gesehene Kreditnehmer, denen Banken Geld zu sehr günstigen Konditionen liehen. Doch in seinem Bericht warnte der Landesrechnungshof vor der Verschuldung: 2010 haben sich die Schulden aller kommunalen Haushalte um 16,3 Prozent von 13,1 auf 15,2 Milliarden Euro erhöht.

Dass Banken Risiken bei Krediten an Kommunen sehen, zeigt das Beispiel Schwerte: Der Stadt in Nordrhein-Westfalen wurde erstmals ein Kredit durch die West-LB nicht verlängert.

Quelle: HNA

Kommentare