150 Besucher hörten die Sopranistin Catérine Étoile in der Kirche in Niedermöllrich

Der Star mit der Stimme

Musikalischer Zauber in der Kirche: 150 Besucher waren zum Weihnachtskonzert der Sopranistin Catérine Étoile gekommen. Fotos: Zerhau

Niedermöllrich. Rauschenden Beifall gibt es eher selten in einem Gotteshaus zu hören: Doch in diesem Fall war er nicht nur erlaubt und willkommen, sondern auch gerechtfertigt. Geerntet hat ihn die Sopranistin Catérine Étoile bei ihrem Konzert in der Niedermöllricher Kirche. Eingeladen hatten die Kirchengemeinde Niedermöllrich, Lohre und Niedervorschütz.

Während des 75-minütigen Weihnachtskonzerts intonierte die Sopranistin Catérine Étoile beliebte Lieder aus verschiedenen Musikgenres und brachte damit eine besondere Stimmung in das Gemäuer der altehrwürdigen Kirche.

Gospels und Musicals

Begleitet von der russischen Pianistin Assia Livchina, die ihr Spiel mit jeder Faser ihres Körpers durchlebte, wurde den Zuhörern ein außergewöhnlicher Musikgenuss geboten.

Begonnen hatte Catérine Étoile mit einem der bekanntesten Gospelsongs überhaupt, dem „Amazing Grace“. Es folgten Abstecher in die Welt der Musicals mit Liedern aus dem Phantom der Oper, der West-Side-Story, Cats und Cabaret.

Spätestens als die stimmgewaltige Hannoveranerin das bekannte „Ich gehör’ nur mir“ aus dem Musical Elisabeth zum Besten gab, hatte sie die Zuhörer vollends auf ihre Seite gezogen.

Dem Anlass entsprechend erlebten die Zuschauer dann deutsche und amerikanische Weihnachtslieder wie „Stille Nacht“ und „Have yourself a merry little Christmas“. Auch die Zuhörer bezog die Sopranistin in ihr Programm mit ein, als sie die Gemeinde bei „Oh du fröhliche“ und „Kling, Glöckchen, kling“ als Hintergrund-Chor mitsingen ließ.

Stecknadel fallen hören

Das große Finale des Weihnachtskonzerts leitete Étoile mit einem der Welthits des Jahres 2010 ein. Als die ersten Takte der Neufassung von „Somewhere over the rainbow“ im Gemäuer der Niedermöllricher Kirche erklangen, hätte man eine Stecknadel fallen hören können.

Bevor sich die beiden Künstlerinnen nach fast 20 Liedern schließlich von ihrem Publikum verabschiedeten, sorgte ein weiterer Weihnachtsklassiker für großen Applaus: „White Christmas“. Für Gänsehaut pur sorgte Catérine Étoile mit Sarah Brightmans „Time to say Goodbye“. Mit viele Applaus wurden Catérine Étoile und Assia Livchina anschließend gefeiert. Zur Belohnung gab es zwei Zugaben für die Besucher.

Die Kirchengemeinde sei erfreut, den Menschen erneut ein kulturelles Glanzlicht in den Tagen vor dem Weihnachtsfest präsentiert zu haben, sagte einer der Verantwortlichen um Pfarrer Helge Abel. Dankesworte richtete er vor allem an Arno Herbold, der den Auftritt der zwei Künstlerinnen in der Niedermöllricher Kirche für die Kirchengemeinde organisiert hatte.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Kommentare