Hinweise auf Vergiftung bei Obduktion

Mehrere tote Katzen in Wolfhagen: Starb Waldkater Yellow den Gifttod? 

+
Ein Bild aus glücklichen Tagen: Kater Yellow und seine Besitzerin Candy Westphal. Sie vermutet, dass er vergiftet wurde. 

Wolfhagen. Yellow ist tot und seine Fangemeinde trauert. Den abenteuerlustigen Wolfhager Waldkater fand seine Besitzerin Candy Westphal in dieser Woche leblos im Garten. Er ist nicht der einzige.

Auch Westphals Nachbarin fand ihr dreifarbiges Kätzchen Flecky zeitgleich tot im Garten. Eine weitere Katze aus dem Burggrund ist nicht nach Hause zurückgekehrt. Zuviel Zufälle auf einmal, meint Westphal, die tieftraurig über den Verlust ihres ungewöhnlichen Katers ist. Für sie steht fest: Yellow und die anderen Katzen wurden vergiftet.

Tier wurde obduziert

Auch beim Wolfhager Ordnungsamt fand man die Vorfälle im Burggrund merkwürdig. Zumal möglicherweise noch andere Katzenhalter betroffen sein könnten, die sich noch nicht gemeldet haben. Das Amt brachte die dreifarbige Katze in die Tierarztpraxis Augsburg. Hier wurde das Tier obduziert.

Bei der Untersuchung hätten sich Hinweise auf eine Vergiftung ergeben, möglicherweise durch Rattengift, sagt Tierärztin Dr. Kerstin Augsburg. Allerdings könne man dies nur hundertprozentig belegen, wenn das Tier in einem Institut näher untersucht worden sei.

Das Veterinäramt des Landkreises und die Polizei sind über die Vorfälle informiert. Hätte man früher davon Kenntnis erhalten, wäre eine der Katzen im Auftrag des Veterinäramtes untersucht worden, erklärt Landkreis-Pressesprecher Harald Kühlborn. Eine Vergiftung von Katzen sei nicht nur ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Auch das Auslegen von Rattengift sei strafbar.

Die Wolfhager Polizei bittet um Hinweise möglicher Zeugen. Außerdem sollen sich Katzenbesitzer unter 05692/98290 melden, deren Tiere im Bereich des Burggrundes in dieser Woche ebenfalls tot gefunden wurden oder verschwunden seien.

Waldkater Yellow hatte in Wolfhagen viele Fans. In der Vergangenheit stieg er am Stadtwald regelmäßig in fremde Autos ein und ließ sich nach Hause bringen. Er schloss sich auch gerne Spaziergängern und Kindergruppen an. Bevor er seinen Bekanntheitsgrad erlangte, wurde er regelmäßig als vermeintliche Fundkatze eingesammelt und zu Tierärzten in der Umgebung gebracht. 

Jäger ließen ihn trotz seiner Waldleidenschaft ungeschoren. Erst vor einigen Monaten war Yellow vier Wochen verschwunden und konnte aufgrund eines HNA-Artikels wiedergefunden werden. Er war erneut zu einer Frau ins Auto gestiegen, die ihn mit nach Hause genommen hatte.

Lesen Sie dazu auch:

Nach vier Wochen: Kater Yellow ist wieder da

Beliebter Waldkater ist seit vier Wochen verschwunden

Abenteuerlustiger Kater aus Wolfhagen lässt sich gern retten

Quelle: HNA

Kommentare