Bauarbeiten bei Wolfhagen haben begonnen

Startschuss für Hessens größten Solarpark

Wolfhagen/Gasterfeld. Mit einer Fläche von 18 Hektar soll sie Hessens größte Solaranlage sein, die zwischen Wolfhagen und Gasterfeld beidseitig des Schienenweges entsteht. Vor wenigen Tagen haben die Bauarbeiten begonnen, im Oktober soll der Solarpark ans Netz gehen.

Die Stadtwerke Wolfhagen und die BLG Projekt GmbH stehen als Partner hinter dem Vorhaben. 15 Millionen Euro werden in den Solarpark investiert, der bereits im Oktober ans Netz gehen soll.

Dabei sei das Finanzierungskonzept besonders interessant, sagt Marek Grimmelbein, Geschäftsführer von BLG Projekt. Die Hälfte der 10.000 Kilowatt-Anlage soll von der Bürgersolarpark Wolfhagerland GmbH & Co KG betrieben werden, bei der Bürger von Oktober an Anteile kaufen können. Die Unternehmer hoffen, über die Bürgerbeteiligung 1,5 Millionen Euro einwerben zu können.

Die andere, südöstlich gelegene Hälfte des Parks wird in Verantwortung der Stadtwerke Wolfhagen liegen. Sie wird vertreten durch eine hundertprozentige Tochter, die Solar Wolfhagen GmbH, die vor wenigen Tagen ins Handelsregister eingetragen wurde.

Letztlich beteiligten sich die Menschen der Region ebenfalls über die Bürger-Energiegenossenschaft (BEG) am Solarpark, sagt Martin Rühl, Geschäftsführer der Stadtwerke Wolfhagen. Denn die BEG wiederum ist Gesellschafter an den Stadtwerken.

Die Finanzierung soll zu 20 Prozent über Eigenkapital bewerkstelligt werden, für den Rest geben die Banken Kredite. Christoph Lübcke, ebenfalls Geschäftsführer der BLG Projekt GmbH, rechnet damit, dass die Bürger nach etwa zwölf Jahren Einnahmen aus dem Solarpark erzielen.

Die Einspeisevergütung, die das Erneuerbare Energiengesetz regelt, liegt bei 12,85 Cent pro Kilowattstunde. Sie ist für die kommenden 20 Jahre festgeschrieben. Der Strom fließt in das Netz der Stadtwerke Wolfhagen.  

Von Antje Thon

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare