Steina: Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz bei Kirmes

Steina. Erhebliche Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz stellten die Polizei und das Jugendamt Schwalm-Eder in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei der Kirmes in Steina fest.

Nach Polizeiangaben griffen die Beamten bei der Kontrolle gegen 0.40 Uhr 13 Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren auf, die um diese Uhrzeit nicht mehr im Festzelt hätten sein dürfen.

Die Jugendlichen wurden zur Polizeistation Schwalmstadt gebracht und den Erziehungsberechtigten übergeben, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zum Kontrollzeitpunkt befanden sich aber erheblich mehr Jugendliche im Zelt. Aufgrund der hohen Besucherzahl und der aggressiven Stimmung mehrerer Gäste wurde von weiteren Kontrollen abgesehen, heißt es in der Mitteilung weiter. Im Eingangsbereich des Festzeltes hätten keine Altersüberprüfungen stattgefunden. Auch im Zelt wurde das Alter der Jugendlichen von den Veranstaltern laut den Beamten nicht überprüft. Lediglich eine Durchsage, dass Minderjährige das Festzelt zu verlassen haben, sei kurz vor Mitternacht gemacht worden.

Die Burschenschaften im Schwalm-Eder-Kreis seien erst im vergangenen Jahr bei mehreren Veranstaltungen über den Jugendschutz und den Umgang mit problematischen Gästen informiert worden, heißt es in der Mitteilung.

Bei einem weiteren Gespräch mit Vertretern der Burschenschaft Steina, der Gemeinde Willingshausen sowie dem Leiter der Polizeistation Schwalmstadt sei zudem auf den einzuhaltenden Jugendschutz mehrfach hingewiesen worden. Gegen die Verantwortlichen wurde eine Ordnungswidrigkeitsanzeige erstattet. (mso)

Quelle: HNA

Kommentare