Kindertagesstätte Pfiffikus: Neue Horträume und Spielmöglichkeiten im Freien

Steinhang zum Klettern

Der neue Hortgarten: Michael (links stehend) und seine Freunden erkunden das Kletterparadies. Mit dabei (hinten von links), Jarno, Dana, Alina, Leon und davor Marielle, Rico und Bejamin mit Mirco Zipfel, der am Fuß der Steinlandschaft Sitzreihen verfugte. Foto: Grugel

Körle. In Kürze will die Gemeinde Körle ihren Anbau an die Kindertagesstätte Pfiffikus fertigstellen. Bereits in der kommenden Woche gehen die Arbeiten am Außengelände zuende. Das teilte Bürgermeister Mario Gerhold mit.

Bis zu 40 Grundschüler kann die Tagesstätte Pfiffikus künftig dank des neuen Anbaus wochentags zwischen 7 und 16.30 Uhr betreuen. Dabei erreichen die Hortkinder aus der benachbarten Grundschule die Tagesstätte erstmals direkt über eine Treppe: Sie führt vom Schulhof in den Hortgarten, der neuerdings mit einer Steinlandschaft aus Basalt zum Klettern einlädt.

Die auf dem Hanggelände angehäuften Basaltsteine sind das Ergebnis einer Freilandplanung, an der sich die Körler Ortsgruppe des Naturschutzbundes beteiligte. Die Naturschützer setzen sich laut Gottfried Maßmann für standortgerechte Pflanzen und Bäume auf dem Gelände ein, die bestenfalls auch Früchte tragen und Vögeln damit mehr als einen Schutzraum bieten sollen. Die Anpflanzungen sind fürs Frühjahr geplant. Der Obstbaumbestand am Hort bleibt unangetastet.

Theater mit Bühne

Neben der Steinlandschaft bietet der Hortgarten auch eine Terrasse, Spielgeräte und Schotterrasenflächen. Zwei Sitzreihen aus Stein bilden außerdem mit der Terrasse eine Art Theater mit Bühne und Plätzen fürs Publikum. Das Ganze steht künftig allen 130 Kindern der Tagesstätte zur Verfügung.

Die neuen Horträume sind über einen zusätzlichen Eingang vom Garten aus zu erreichen. Der eingeschossige Anbau bietet auf 110 Quadratmetern Waschräume, Toiletten, Nebenräume und einen 58 Quadratmeter großen Gruppenraum. Großzügige Oberlichter lassen die Sonne herein.

Der Hortanbau kostet nach Verwaltungsangaben 200 000 Euro. Für die Gestaltung des Außengeländes kommen noch einmal 38 000 Euro hinzu. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare