Stellbergschule: Leckere Milch für alle Kinder

Das schmeckt gut: In der Stellbergschule Homberg gibt es Dienstag und Mittwoch für alle Kinder frische Milch, mit und ohne Früchte. Die Aktion Kinder für Nordhessen unterstützt die Aktion, Sponsor ist die VR-Bank Schwalm-Eder (links Vorstandsmitglied Karl-Heinz Gräser). Auf dem Foto außerdem Schulleiterin Ingeborg Adler (rechts) und Tanja Fennel-Trieschmann vom Förderverein. Foto: ula

Homberg. Kaum ist es am Dienstagmorgen halb Zehn, kommen die ersten Grundschüler angerannt und stellen sich an. Dann gibt es im Untergeschoss der Stellbergschule, vor der Schulküche, für jeden einen Becher frische Milch, auf Wunsch auch als Milchmix mit Früchten.

Wer kann, zahlt für den Becher 40 Cent. „Aber es bekommt jeder eine Milch, auch wenn er kein Geld dafür hat“, sagt Tanja Fennel-Triesch-mann. Sie gehört zum Förderverein der Schule und betreut ehrenamtlich die Aktion „Milchgetränk für alle“ seit 2007, zusammen mit Helene Gerhardt.

Seit jenem Jahr unterstützt die Aktion „Kinder für Nordhessen“ das gesunde Frühstück, in diesem Jahr wieder mit 1850 Euro. „Ohne diese Unterstützung wäre es nicht möglich, das Angebot zu machen“, sagt Schulleiterin Ingeborg Adler, die gestern das Partnerschaftsschild für ihre Grundschule erhielt.

Ein Sponsor für „Kinder für Nordhessen“ ist die VR-Bank Schwalm-Eder, die die Aktion finanziell unterstützt. „Wir machen das gerne“, sagt Vorstandsmitglied Karl-Heinz Gräser, der sich gestern auch eine Bananenmilch schmecken ließ.

60 bis 70 Kinder nehmen dienstags und mittwochs das Angebot wahr. „Für manche ist es das erste nahrhafte und gesunde Essen des Tages“, sagt die Schulleiterin. Darum sei es auch so wichtig, dass die Aktion Jahr für Jahr fortgesetzt werden könne.

Tanja Fennel-Trieschmann legt Wert darauf, dass die Milch direkt vom Bauernhof kommt, ohne zusätzlichen Verpackungsmüll. Sie holt etwa 30 Liter frisch beim Bauern, kocht sie ab und kühlt sie. In der Schule wird sie dann mit Erdbeeren, Bananen oder anderen Früchten gemixt. „Den großen Mixer hätten wir ohne die Hilfe der Aktion nicht anschaffen können“, sagt sie.

Um die Kinder für Nachhaltigkeit zu sensibilisieren, verwendet die Schule keine Wegwerfbecher, sondern wiederverwendbare Plastikbecher, die nach dem Verzehr eingesammelt und in der Spülmaschine gereinigt werden.

• „Kinder für Nordhessen“ hilft seit 2007, die Chancen benachteiligter Kinder in Grundschulen zu erhöhen und damit den Lernerfolg für alle Grundschüler zu verbessern. Mehr dazu unter www.hna.de/kinder

Quelle: HNA

Kommentare