Das Beste der Klassiker

Steven-Stealer-Band rockte den Stadtpark

+

Gudensberg. Von Manfred Mann und Phil Collins bis Bon Jovi, von „Hotel California" und „Hush" bis „Smoke on the water": Die Steven-Stealer- Band rockte am Samstagabend die Märchenbühne in Gudensberg.

An Sound fehlte es wahrlich nicht im Stadtpark. Die sechs Musiker im besten Alter sorgten mit einigen Klassikern der besten Jahre der Rockmusik für Stimmung beim Publikum.

Die nordhessische Cover-Band hat alles im Repertoire, was in der Geschichte der Rockmusik Rang und Namen hat. Teilweise kommen die Musiker den Originalversionen zum Verwechseln nahe.

Ein anderes Mal begeistern die Bandmitglieder die Zuhörer mit ihren ganz eigenen Interpretationen. Sänger Mike Gerhold bestach am Samstag mit kraftvoller Stimme, die beiden Gitarristen Jürgen Stieler und Paul Kersten unter anderem mit virtuosen Soli, und Bassist Andreas Gutheil, Schlagzeuger Jürgen Heinmöller und Keyboarder Martin Ottemeyer sorgten dafür, dass aus dem Ganzen eine runde Sache wurde.

„Wir machen auf der Bühne alles selber“, betont Jürgen Stieler, Gründer der Band im Jahr 1995. Einspielungen, denen sich manch andere Band bediene, gebe es bei der Steven-Stealer-Band nicht.

Was die Jungs drauf haben, konnten sie schon in Verbindung mit einigen Rockgrößen, wie der Kultband „Sweet“ beweisen. Auch im Hessischen Rundfunk waren sie schon mehrmals zu hören.

Doch der beste Beweis für ihre gute Musik und ihr Könnens ist das Publikum. In Gudensberg dauerte es nicht lange, und die ersten Konzertbesucher hielt es nicht mehr auf den Plätzen. Es wurde getanzt, mitgesungen und mitgeklatscht.

Bei so viel Aktion auf der Bühne, bei der Jürgen Stieler und Mike Gerhold unter anderem ihr Sprungtalent bei „Jump“ von Van Halen zeigten, fällt es schließlich schwer, ruhig sitzen zu bleiben. Zum Schluss forderte das Publikum noch eine Zugabe und entließ die Band erst nach viel Applaus von der Bühne.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Kommentare