Stimmen, Bläser, Shakespeare: „Fritzlar vor dem Dom“ startet

+
Ist das etwa Hamlet? Die Theaterkompagnie Stuttgart spielt Shakespeares „Was Ihr wollt“, ergänzt durch eine gute Prise Hamlet. Fotos: privat

Fritzlar. Hochkarätige Musik und spannende Theaterinszenierungen - dieses Konzept für das Festival „Fritzlar vor dem Dom" geht seit Jahren auf. Drei Tage lang steht die Bühne im Schatten des St.-Peter-Doms, in diesem Jahr vom, 31. Juli bis 2. August.

Die HNA war Mitinitiator, als „Vor dem Dom“ ins Leben gerufen wurde, es ist Teil des Kultursommers Nordhessen, ein Festival im Festival.

Den Startschuss am Donnerstag gibt die Theaterkompagnie Stuttgart. Sie hat sich Shakespeares Komödienklassiker „Was Ihr wollt“ vorgenommen, und das im Jahr des 450. Geburtstag des großen Dichters und Dramatikers.

Die Theatermacher haben die Vorlage genommen und mit einigen Elementen aus Hamlet ergänzt, daher der Untertitel „Schein oder Sein?“

Britisch geht es am Freitag zu, wenn das Bläserensemble World Brass die Bühne betritt. Die zehn Musiker kommen aus zehn verschiedenen Ländern, sie spielen Musik von Henry Purcell bis Duke Ellington - der Titel: „Rule, Britanna“.

Goldig: Das Ensemble Medlz bestreitet gemeinsam mit Delta Q die A-cappella-Nacht vor dem Dom.

Ganz auf ihre Stimmen verlassen sich die beiden Ensembles, die am Freitag zu hören sind. Die A-cappella-Nacht wird von den Meldz und Delta Q gestaltet. Die Medlz sind vier Sängerinnen aus Dresden, die Popsongs der vergangenen 20 Jahre präsentieren, darunter ein Filmmusik-Stück aus „Das Boot“. Dazu kommt jede Menge sächsischer Charme.

Den vier Damen begegnen in Fritzlar die vier Herren von Delta Q aus Berlin. Populäre Musik unterschiedlicher Stilrichtungen - immer mit viel Groove - haben sie im Repertoire.

Das Konzert vor dem Fritzlarer Dom, das versprechen die Veranstalter, wird garantiert nicht langweilig. (ode)

Quelle: HNA

Kommentare