Unterschriften sollen Facebook-Gruppe in Bad Zwesten helfen

Stimmen für das Licht

Wilfried Knoll

Bad Zwesten. Wilfried Knoll aus Bad Zwesten gibt nicht auf: Er kämpft dafür, dass in Bad Zwesten die Straßenbeleuchtung in der Nacht wieder angestellt wird. Er veranlasste nun eine Unterschriftenaktion. In der Tankstelle, beim Frisör und in einigen Geschäften und Gaststätten im Kurort liegen zurzeit Zettel aus, auf denen sich jeder eintragen kann, der diese Meinung teilt.

Die Laternen im Kurort werden seit dem vergangenen Jahr nachts von 0 Uhr bis 5 Uhr komplett ausgestellt, um Strom und somit Geld zu sparen. Knoll findet, dass dies für einen Kurort nicht richtig sei. Wenn die Kurgäste und deren Besuche, aber auch die Einwohner später von den Gaststätten im Kurort nach Hause wollten, müssen sie Taschenlampen benutzten, weil der Ort im Dunkeln liege.

Aber auch sonst fühlt sich der Bad Zwestener nachts nicht sicher, weil es zu dunkel ist. Wilfried Knoll hatte im Januar die Facebookgruppe „Mehr Licht für Bad Zwesten“ gegründet. 272 Menschen waren ihr beigetreten, mittlerweile sind es 279. Dazu gab es Zeitungs- und einen Radiobeitrag zu dem Thema.

Doch all das löste im Bad Zwestener Parlament nicht die erwünschte Reaktion aus. Knoll will mit der Unterschriftenaktion nun noch mehr Bad Zwestener aktivieren und das Parlament zum Handeln bringen. Man müsse Kompromisse finden, etwa jede zweite Lampe brennen lassen, meint er.

Parlament soll handeln

Ein Mitglied des Gemeindevorstandes hatte ihm zu der Unterschriftenaktion geraten. „Die Facebook-Aktion wurde vom Parlament nicht akzeptiert“, sagte er. Und das, obwohl sich dort über 250 Menschen für die Aktion stark gemacht hätten. Knoll ist darüber erbost: „Das sind doch wohl genug, die sich dafür engagieren.“

Wenn er nun die 100 Unterschriften zusammen hat, will er diese an die Gemeinde weitergeben, damit sich die Bad Zwestener Gemeindevertreter damit beschäftigen. (tyx)

Quelle: HNA

Kommentare