Benefizkonzert des Heeresmusikkorps 2 brachte 5000 Euro für behinderte Menschen

Stimmung und Spenden

Musik vor großer Kulisse: Das Heeresmusikkorps 2 spielte im Borkener Bürgerhaus ein Benefizkonzert, zu dem mehr als 500 Besucher gekommen waren. Fotos: Zerhau

Borken. Strahlende Gesichter gab es am Dienstagabend im Borkener Bürgerhaus bei den Verantwortlichen der Aktion für behinderte Menschen um Oberst Lothar Kraß. Das Benefizkonzert mit dem Heersmusikkorps (HMK) 2 aus Kassel war restlos ausverkauft und brachte einen Reinerlös von 5000 Euro für die Aktion.

Mehr als 500 Besucher zeigten sich restlos begeistert von dem Programm, das Oberstleutnant Reinhard Kiauka mit seinen 52 Musikern präsentierte.

Der Vorsitzende der Aktion für behinderte Menschen, Lothar Kraß, war noch am nächsten Tag hellauf begeistert. Er habe schon sehr viele Konzerte mit dem Heeresmusikkorps 2 erlebt, aber am Dienstagabend seien sie einfach genial gewesen. Die 52 Musiker brannten ein wahres musikalisches Feuerwerk ab.

Den Anfang machte das HMK 2 mit einem Marsch aus der Zeit Friedrichs des Großen, ehe die Hauptfeldwebel Anika Hanses und Thomas Nixdorf mit Soli für zwei Flöten Andante und Rondo opus 25 von Franz Doppler intonierten.

Schwungvoll und mit viel Witz und Spaß präsentierten die Musiker den Wilhelm-Tell-Galopp mit Oberfeldwebel Jan Schröter als Solist am Xylophon. Zum Schluss der ersten Hälfte ging das begeisterte Publikum klatschend mit beim Deutschmeister-Regimentsmarsch von Wilhelm August Jurek.

Belafonte und die Hymne

Im zweiten Teil folgten dann modernere Stücke wie ein Harry-Belafonte-Medley, „The Devil’s Rag“ mit Solistin Oberfeldwebel Lisa Hitzing am Alt-Saxophon und einer musikalischen Interpretation der ZDF-Hitparade. Nach etlichen Zugaben beendete das Heeresmusikkorps 2 aus Kassel das Benefizkonzert mit der Nationalhymne.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Kommentare