Kinder-Mitmach-Konzert in Fritzlarer Kulturscheune

Herr Müller mit der Gitarre hat viele Fans: Die Kinder in der Fritzlarer Kulturscheune lauschten aufmerksam beim Kinder-Mitmachkonzert und sprangen manchmal wie Popcorn umher. Fotos: Eberlein

Fritzlar. Coole Winter- und Weihnachtslieder hatten Herr Müller und seine Gitarre zum Auftritt in der Fritzlarer Kulturscheune im Gepäck.

Am Sonntag unterhielt das Musikertrio (Jürgen Müller, Achim Schultz und Christian Svenson) aus Kassel bei der ersten Kinder-Veranstaltung in der Kulturscheune zahlreiche Mädchen, Jungen und ihre Eltern und Großeltern mit dem Weihnachtsprogramm „Stofftier-Küsserei unterm Mistelzweig“.

Mit schwungvollen Melodien erzählten sie musikalische Geschichten von Weihnachten in Australien, der Winterzeit und was man in dieser alles machen kann sowie von Lieblingskeksen und Plätzchenduft.

Es dauerte nicht lange, bis die Kinder von nichts mehr auf den ausgebreiteten Teppichen gehalten wurden. Die einfachen Texte waren auch für die jüngsten Zuhörer gut zu verstehen. Mitsingen und mitmachen waren ausdrücklich erwünscht, und so hüpfte fast die ganze Kulturscheune zum Beispiel beim Popcorn-Song.

Wer noch nie erlebt hatte, wie Musiker zu Flaschen werden, viele Kinder zu Maiskörnern und ein ganzer Raum zum Kochtopf, der konnte es am Sonntagnachmittag erleben.

Die Kinder hatten viel Vergnügen bei den Liedern von Herrn Müller und auch bei seinen lustigen Fragen und Zwischenkommentaren.

Außerdem wurden auch aus dem Publikum Fragen an die Drei auf der Bühne gestellt. Der Nachmittag mit Musik, Tanz und jeder Menge Spaß war also alles andere als langweilig. Das Kinder-Mitmach-Weihnachtskonzert von Herrn Müller und seiner Gitarre endete mit einem Tanz um einen kleinen silbernen Weihnachtsbaum im Zuschauerraum, der zuvor auf der Bühne gestanden hatte.

Und weil viele Kinder auch nach über einer Stunde Musik noch immer nicht genug hatten von den Liedern der drei Herren auf der Bühne, gab es das ganze Repertoire an Unterhaltung als CD zum Mitnehmen.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Kommentare