Stolzenbach: Gutachten liegt dem Gericht vor

Borken/Kassel. Das vom Landgericht Kassel angeforderte psychiatrische Gutachten für den Zivilprozess um das Grubenunglück in Stolzenbach liegt inzwischen vor.

Das erklärte Gerichtssprecher Dr. Jürgen Kitzinger auf HNA-Anfrage. Die Witwe eines Opfers klagt auf Schadenersatz, weil sie unter posttraumatischen Störungen leide.

Das Gericht hatte das Urteil über die Frau angefordert. Nun haben die Parteien bis Ende des Monats Gelegenheit zur Stellungnahme. Dann wird möglicherweise ein mündlicher Verhandlungstermin angesetzt, sagte Kitzinger. Es könne auch eine schriftliche Entscheidung geben. 1988 waren bei dem Unglück 51 Bergleute gestorben, strafrechtlich ist die Katastrophe verjährt. (ode)

Quelle: HNA

Kommentare