Fleischerhandwerk und Bäckerkunst vereint auf einer Schlemmermeile in Borken

Stracke nicht mehr 1. Geige

Sie organisieren den 1. Wecke- un Worschtmarkt: Fritz Kästel, Berthold Schreiner und Günter Schwarz (von links). Foto:  Szamborzki

Borken. Tradition und Qualität werden bei der Fleischer- und Bäckerinnung Schwalm-Eder groß geschrieben. Beim 1. Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt präsentiert sich in Borken neben dem Fleischerhandwerk erstmals auch die Backkunst. In den vergangenen Jahren standen Runde und Stracke noch alleine im Mittelpunkt.

Am Sonntag, 25. September, gibt es auf der Schlemmermeile in Borken Spezialitäten aus Wurstküche und Backstube, die von den Besuchern natürlich probiert werden dürfen. Gewürze, Käse, Weine und Spirituosen gehören auch mit dazu. Wie ein traditionelles Brot gebacken wird, können die Gäste an einem fahrenden Ofen beobachten. 42 Händler aus der Region haben sich bereits angekündigt.

Vielfalt und Regionalität

„Wir haben festgestellt, dass sich immer mehr Menschen dafür interessieren, wo ihr Essen herkommt“, sagt Fritz Kästel, Obermeister der Fleischerinnung im Schwalm-Eder-Kreis. Er kann lückenlos belegen, woher das Fleisch für seine Waren kommt.

Auch Bäckermeister Günter Schwarz aus Gudensberg weiß über die Herkunft seiner Zutaten genau Bescheid. Alles komme nämlich aus der Region und trage damit zum Erhalt des Handwerks und zur Sicherung von Arbeitsplätzen bei.

„Der Markt entwickelt sich immer mehr zum Treffpunkt des Lebensmittelhandwerks in der Region“, erklärt Berthold Schreiner von der Firma Catering & Konzepte, der den Markt in diesem Jahr zum fünften Mal veranstaltet.

2010 kamen bereits über 8000 Besucher nach Borken. Diesmal erwartet Schreiner 10 000 Gäste. Der Markt wird unter anderem unterstützt von der Stadt Borken. Die Schirmherrschaft übernimmt Landrat Frank-Martin Neupärtl, der im Laufe des Nachmittags einige Urkunden der Freiwilligen Selbstkontrolle des hessischen Fleischerhandwerks an Mitgliedsbetriebe der Fleischerinnung überreichen und somit das Prädikat „Qualität aus Hessen“ verleihen wird.

Schlemmen und Bummeln

Der Markt rund um Wurst und Brot in der Altstadt und Bahnhofstraße ist von 10 bis 18 geöffnet. Zudem veranstaltet die Borkener Gewerbevereinigung einen verkaufsoffenen Sonntag ab 12 Uhr.

Auch für die Unterhaltung der Jüngsten ist gesorgt. Es gibt unter anderem ein Karussell, Ponyreiten und Kinderschminken. Zwei Tanzgruppen aus Gudensberg (Fun Dance) und Leimsfeld (Flying Boots) treten auf. Bei der großen Wecke- und Worschttombola gibt es viele Preise zu gewinnen. •Informationen: im Internet unter www.schwalm-eder-wurstmarkt.de

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Kommentare