Überblick über die Bauabschnitte

Straßensanierung in Melsungen: Arbeiten an Hauptschlagader

Karte: OSM, CC-BY-SA

Melsungen. Die Sanierung und der Umbau der Ortsdurchfahrt Melsungen wird weitreichende Folgen für alle Verkehrsteilnehmer haben. Es kommt einer Operation am offenen Herzen gleich.

Die Bundesstraße 83 wird vom Ortseingang von Röhrenfurth kommend bis zur St.-Georgs-Brücke saniert.

Die Arbeiten werden bis Ende 2018 dauern und mehr als fünf Millionen Euro kosten. 3,35 Millionen entfallen auf die Sanierung der Bundesstraße, Kostenträger ist Hessen Mobil und 1,78 Mio. Euro kosten die Nebenanlagen, Kostenträger ist die Stadt Melsungen.

Die Bauabschnitte - wie von Bauamt und Hessen Mobil geplant - im Überblick:

1. Sparkassenkreuzung 

Um nicht dem Krankenhausneubau ins Gehege zu kommen, wird zuerst das Teilstück Sparkassenkreuzung bis zur Ampelkreuzung in Richtung Autobahn (Obere Mauergasse/St.-Georg-Straße) gebaut. Der Abschnitt wird während der Arbeiten voll gesperrt, die Zufahrt zum Kesselberg und zum Parkdeck soll, wenn möglich, immer gewährleistet sein. Der Schwerverkehr (über 7,5 Tonnen) wird während der Bauzeit über die Autobahnanschlussstellen Guxhagen und Malsfeld geleitet. Der innerörtliche Verkehr soll über die Bahnhofstraße umgeleitet werden. Beide Kreuzungen sollen einseitig befahrbar bleiben, sodass die Autobahn und die Mauergasse erreichbar bleiben. Geplanter Baubeginn ist Anfang März 2017, fertig soll das Teilstück bis zum 20. Dezember 2017 sein.

2. St.-Georgs-Brücke 

Der zweite Abschnitt umfasst das Stück von Ampelkreuzung Obere Mauergasse/St.-Georg-Straße bis zur Brücke. Auch dieser Abschnitt wird voll gesperrt. Auf dem Teilstück wird der Fahrbahnbelag erneuert. Die Umleitung führt ebenfalls über die Bahnhofstraße.

3. Sparkassendeck 

Die Sparkassenkreuzung und der Anschluss an das Parkdeck der Kreissparkasse werden in den Sommerferien 2018 fertig gebaut.

4. Ortseingang 

Als letzter Abschnitt wird mit halbseitiger Sperrung der Abschnitt von Röhrenfurth kommend bis zur Sparkassenkreuzung gebaut. Die Bauzeit ist von August 2018 bis Ende September 2019 vorgesehen. Das Teilstück kann nur halbseitig gesperrt werden, da sowohl das Krankenhaus als auch Gewerbebetriebe erreichbar bleiben müssen. Es ist vorgesehen, den von Kassel kommenden Verkehr durch die Baustelle zu führen und den in die Gegenrichtung umzuleiten.

Für die Bahnhofstraße soll es eine Detailplanung geben, damit die Zufahrten zum Schulzentrum und nach Schwarzenberg nicht überlastet werden.

Hintergrund: Zebrastreifen und Fahrradweg

Für Fußgänger soll es eine Querungshilfe zwischen St.-Georgs-Brücke und Kreuzung Fritzlarer Straße geben. Die Situation gestaltet sich laut Bauamt aber schwierig. Hessen Mobil lehnte einen Zebrastreifen ab, da drei Spuren überquert werden müssten. Die Feuerwehr befürchtet außerdem Rückstaus, was einen Einsatz auf der Autobahn verzögern würde. Mit Verkehrsbehörde und Polizei soll eine Lösung gesucht werden. Der Kurvenradius an der Schlosskurve wird vergrößert, so ist die Kreuzung besser einsehbar und wird sicherer. Die Fläche vom Schlosspark wird durch die angrenzende THW-Fläche kompensiert. Der Radfahrbeauftragte Melsungens kritisierte, die Belange der Radler seien zu wenig berücksichtigt worden. Eine Straßenverbreiterung samt Radweg sei nicht möglich, heißt es dazu von Hessen Mobil auch Suggestivstreifen (gestrichelte Linie) entlang der B 83 seien nicht möglich. Dafür sei das Fahrzeugaufkommen zu groß.

Termin 

Die Planung für den Umbau der Bundesstraße 83 wird am Mittwoch, 13. Juli, ab 19 Uhr im großen Saal der Stadthalle diskutiert. Weitere Themen in der Stadtverordnetenversammlung sind unter anderem die Bebauungspläne „Auf den Pfieffewiesen“ und „Am Hilgershäuser Weg“, der Umbau der Obermelsunger Straße (Kreisstraße 29), die offensive für junge Leute und Anträge der Fraktionen. Die Freien Wähler wollen zum Beispiel einen Arbeitskreis zur Belebung der Innenstadt, die FDP schlägt autonom fahrende Busse vor und die Grünen wollen einen Wickeltisch in der Behindertentoilette am Rathaus.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare