Straßensperrung missachtet: Ein Auto beschädigt, ein weiteres steckte fest

Loshausen. Ein 19-Jähriger aus Neukirchen hat am Sonntagvormittag für einen größeren Einsatz der Feuerwehr gesorgt. Er war mit dem Auto in Richtung Loshausen unterwegs und wollte die wegen Hochwasser gesperrte Verbindungsstraße zwischen Loshausen und der der Bundesstraße umfahren.

Dazu fuhr er auf einen Feldweg – der ebenfalls wegen Hochwasser gesperrt war.

Nach Mitteilung der Polizei riss bei der Fahrt auf der überschwemmten Straße die Ölwanne des Autos auf. Der junge Mann setzte seine Fahrt bis Loshausen fort und verlor dabei auf einer Strecke von 900 Meter Diesel und Öl. 18 Einsatzkräfte der Feuerwehr Loshausen mussten anrücken, um den Treibstoff zu binden. Laut Wehrführer Karsten Lipphardt hatte sich ein Teil des Treibstoffs bereits im Hochwasser verteilt, so dass er aufwändig mit einem speziellen Ölbindemittel für Wasser abgetragen werden musste. Dazu waren Feuerwehrleute mit Wathosen im Hochwasser im Einsatz. Auch die Untere Wasserbehörde war vor Ort.

Bereits in der Nacht zu Sonntag hatte sich ein 37-jähriger Mann aus Schwalmstadt auf der Landesstraße zwischen der Bundesstraße und Loshausen festgefahren. Er hatte anschließend das Auto stehen lassen. Am Morgen war das Wasser wohl etwas gesunken, sodass der Fahrer den Wagen nach Hause fahren konnte, teilte die Polizei weiter mit.

Die Straße ist seit Samstagabend für den Verkehr gesperrt. Erst wenn das Wasser gesunken und die Straße geräumt ist, gibt es eine Freigabe, teilte die Polizei mit. (ciß)

Quelle: HNA

Kommentare