Bürgermeister ringt mit Gemeindevertretern

Streit um Lohn für zwei Angestellte

Neuental. Die Auseinandersetzung zwischen Bürgermeister Kai Knöpper und dem Neuentaler Parlament geht am heutigen Montag während der Sitzung in Dorfgemeinschaftshaus in Bischhausen in eine neue Runde.

Gegenstand ist der Beschluss der Mandatsträger in der Februar-Sitzung, die vom Gemeindevorstand gewünschte höhere Eingruppierung von zwei Mitarbeitern des Rathauses, abzulehnen.

Gegen den von Bürgermeister Knöpper eingelegten Widerspruch muss das Parlament am Montag entscheiden. Die Sitzung beginnt um 20 Uhr.

Suche nach einer Lösung

Im Vorfeld der Sitzung erklärte der Sprecher der CDU-Fraktion, Karl-Heinz Theis, die Union werde dem Widerspruch des Bürgermeisters nicht folgen, sondern auf ihrem Standpunkt beharren. Ein Kompromiss könnte so aussehen, dass die Prüfung der Eingruppierung der beiden Stellen in jährlichem Rhythmus erfolge. Deshalb wolle man noch vor der Sitzung nach Lösungen suchen.

Ähnlich sah es auch der Sprecher der Bürgerliste, Christian Lingemann. Er sei von dem ganzen Verfahren enttäuscht, erklärte Lingemann. Angesichts der Auflagen durch den kommunalen Rettungsschirm gehe es auch darum, der Gemeinde keine weiteren Kosten zu verursachen.

Kampf ohne Sieger

Eigentlich träfen mit dem Widerspruch zwei Meinungen aufeinander, die bei genauer Betrachtung zum gleichen Ergebnis führen würden, sagte SPD-Sprecher Frank Hassenpflug. Denn: In diesem Haushaltsjahr würde sich die neue Eingruppierung finanziell nicht auswirken. Eine Anpassung der Bezüge der beiden Angestellten würde erst in den kommenden Jahren schrittweise erfolgen. So gesehen sei die Auseinandersetzung während der Sitzung im Februar ein Kampf ohne Sieger gewesen.

Auf der Tagesordnung am heutigen Montag steht abermals die Abstimmung über den Haushalt dieses Jahres. Diese wurde nötig, weil das Parlament im Februar über den Stellenplan und den Haushalt getrennt abgestimmt hatte. Eine solche Trennung sieht die Hessische Gemeindeordnung indes nicht vor. (ras) • Sitzung: Heute, Montag, 29. April, 20 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Bischhausen.

Quelle: HNA

Kommentare