Streit und Schlägerei beim Viehmarkt in Gudensberg

Gudensberg. Während des Viehmarkts in Gudensberg kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag gleich zu zwei Auseinandersetzungen. Dabei wurden mehr als 20 Personen verletzt.

Wie die Polizei mitteilte, zückte ein Unbekannter während eines Streits zwischen zwei Gruppen ein Verteidigungsspray und sprühte in die Menge. Durch das Reizgas wurden mindestens 20 Personen verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Um 3.50 Uhr kam es auf dem Viehmarkt außerdem zu einer Schlägerei zwischen zwei Unbekannten und einem 43-jährigen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes. Der Mann erlitt dabei einen Nasenbeinbruch und Prellungen.

Er berichtete der Polizei, er sei auf einem Kontrollgang unvermittelt zwischen zwei Wagen angegriffen worden: Ein Komplize des Schlägers habe zudem eine Schusswaffe in der Hand gehalten. Ob es sich dabei um eine echte Waffe handelte, ist nicht bekannt. Laut Polizei flüchteten die beiden Täter. Es lägen allerdings Hinweise vor, dass sie bei einem der Schausteller beschäftigt seien.

Beschreibung:Der erste Schläger: 40 Jahre alt, 170 bis 175 cm groß, kräftig, untersetzt, breites Gesicht, graues Sweat-Shirt, dunkle Hose mit Streifen. Der zweite Angreifer: 20 Jahre alt, 175 cm groß, leichter Oberlippenbart. Die Personen haben nach Angaben des Opfers russisch gesprochen. (wag)

Hinweise an die Polizei Fritzlar, Tel. 0 56 22/99 66 0

Quelle: HNA

Kommentare