Spinnstubenfrauen treffen sich heute wieder

Stricken, Nähen und Plaudern kamen an

Melsungen. 20 Frauen klapperten mit Stricknadeln, arbeiteten konzentriert an feinsten Stickereien und tauschten sich über die neuesten Handarbeitstrends aus. Damit war der erste Termin der Offenen Spinnstube für Alt und Jung in der früheren Harningschen Mühle in Melsungen ein Erfolg.

Das Organisationsteam, bestehend aus Christa Becker, Heidi Erbe, Ilona Braun, Ralf und Barbara Schäfer sowie Ursula Schäfer sorgte zu Beginn der Veranstaltung für eine gemütliche Stimmung und für allerlei Inspirationen mit verschiedenen Handarbeitsprodukten.

So gab es eine Auswahl, die beispielsweise aus gefilzten Hausschuhen, Schals aus Effektgarn bis hin zu bestickten Geschirrtüchern bestand. Alle Stücke lagen zur Ansicht für die Teilnehmerinnen bereit.

Bei Fragen und kleinen Problemen standen die Fachfrauen aus dem Organisationsteam zur Seite und konnten mit Kniffen weiterhelfen.

Von 30 bis 70 Jahre

„Es war toll zu sehen, dass von 30 bis 70 Jahren aus jedem Lebensjahrzehnt mindestens eine Teilnehmerin zu uns in die Spinnstube gekommen ist“, freute sich die Seniorenbeauftragte Marén Feldhaus.

Die Resonanz war so positiv, dass die nächste Spinnstube gleich am kommenden Montag, 1. November, wieder stattfinden wird.

Zwischen 17 und 20 Uhr

Damit startet der monatliche Turnus: In Zukunft wird die Spinnstube jeden ersten Montag im Monat zwischen 17 bis 20 Uhr geöffnet sein. Jede kann kommen, wann es ihr passt. (mso) Kontakt: Seniorenbeauftragte Marén Feldhaus, Tel. 05661/ 70 81 75

Quelle: HNA

Kommentare