Heimatstiftung der VR-Bank Chattengau spendete Geld für die Räume der Schule am Reiherwald

Stück für Stück werden die Räume schön

Freude über die Möbel: vorne von links Etienne Pippert, Luca Schultze, Anna Zerbes, Jan-Luca Schmeer, Helena Blecher, Janina Strippel, Lucas Spicker, Andrew Schwarz, Mitte: Emma Pelz, Johanna Ritter, Sarah Lehmann, Leon Mandt, Cedric Hellwig, Juri Pfeil und hinten Kai und Hildegard Mardorf, Thorsten Diegel, Ulrike Schultze und Reinhold Scherp. Foto: Mangold

Wabern. Neue Möbel für ihren Aufenthaltsraum hat die Grundschule am Reiherwald in Wabern bekommen. Die Heimatstiftung der VR-Bank Chattengau spendete dafür 1500 Euro an der Förderverein der Schule. Zwei Schränke für Bastelmaterial und Spielsachen für das Ganztagesangebot wurden gekauft.

Stück für Stück geht es voran mit der Ausstattung der Räume. Bei der Einrichtung des Betreuungsangebotes im vergangenen Jahr wurden die frisch renovierten Räumen aus Kostengründen zunächst mit überwiegend gebrauchten Möbeln eingerichtet.

„Die Schränke waren uralt“, sagte Schulleiterin Ulrike Hause. Sie seien eigentlich nur für den Sperrmüll tauglich gewesen. Sie freut sich besonders über die Spende, denn es gebe dieses Jahr 37 Prozent weniger Geld vom Land.

127 von 227 Schülern nutzen das Ganztagsangebot zwischen 7.15 Uhr und 16 Uhr je nach Bedarf und Stundenplan. Sind sie nicht bei Arbeitsgemeinschaften, der Hausaufgabenbetreuung oder beim Mittagessen, können die Kinder in den Räumen unter pädagogischer Aufsicht spielen und basteln. „Es ist wichtig, dass Kinder gute Schulen haben, wo sie gerne hingehen und wo es ordentlich und aufgeräumt ist“, erklärte Reinhold Scherp vom Vorstand der VR-Bank, die die Heimatstiftung im Jahr 2007 für regionale Projekte gegründet hatte. (yma)

Quelle: HNA

Kommentare