Nach Hinweis aus der Bevölkerung

Suche nach Vermisstem erfolgreich: Hephata-Bewohner aus Treysa ist wohlauf

Treysa. Aller Einsatz hat sich gelohnt. Die groß angelegten Suchmaßnahmen nach dem 58-jährigen Hephata-Bewohner sind am Montag gegen 17 Uhr von Erfolg gekrönt worden.

"Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung wurde er orientierungslos auf einer Wiese in Elnrode bei Jesberg gefunden. Wir sind sehr erleichtert und dankbar", erklärte Johannes Fuhr, der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit des Diakoniezentrums. Lothar Schomberg sei nach Angaben der Rettungskräfte unversehrt und habe einen guten Eindruck gemacht". 

Aktualisiert: 17.27 Uhr

Am Samstag war der laut Polizeimeldung geistig behinderte Mann, der sich weder selbst orientieren noch sprechen kann, nach einem Spaziergang nicht am Treffpunkt erschienen. Am Sonntag hatten mehr als 120 Schwalmstädter Feuerwehrleute gesucht. Am Montag waren Spürhunde bis zur Erschöpfung im Einsatz auf dem Weg von der Hephata Diakonie nach Frankenhain. Die Feuerwehren aus Schwalmstadt und ab Nachmittag auch aus Gilserberg und Neustadt nach einem Vollalarm halfen bei der Suche mit.

Lesen Sie auch:

Vermisste Person wird in Treysa gesucht


Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion