Viele Angebote beim Ehrenamtstag

Sie suchen helfende Hände

Sie waren an der Organisation beteiligt: von rechts Monika Faupel, Sabine Sonntag, Karl-Heinz Knüppel (alle Ehrenamtslotsen), Jochem Hamacher (Organisator), Ingrid Reichert (Webseite der Ehrenamtsbörse) und Horst Kabuth (Ehrenamtslotse). Fotos: Eberlein

Gudensberg. Viele Organisationen und Vereine gäbe es nicht, wären da nicht die ehrenamtlichen Helfer. Ob Bürgerbus, Heimat-, Sport- und Fördervereine und die Feuerwehr, der Alltag vieler Menschen sähe anders aus, könnten Projekte, die durch Ehrenamtliche in die Tat umgesetzt werden, nicht mehr stattfinden.

Damit sich Einrichtungen, die dringend helfende Hände suchen, vorstellen und sich ehrenamtlich Interessierte einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten verschaffen konnten, gab es am Sonntag den ersten Ehrenamtstag in Gudensberg, organisiert von Jochem Hamacher von der Ehrenamtsbörse „Mach mit in Gudensberg“.

25 Vereine

Zum Ehrenamtstag im Bürgersaal präsentierten sich 25 Organisationen und Vereine. Einige hatten Projekte mitgebrachte, für die sie Unterstützung brauchen. Das Altenzentrum Eben-Ezer zum Beispiel sucht Freiwillige, die sich zum nächsten Viehmarkt im September bereit erklären, einige Bewohner mit ihren Rollstühlen zum Viehmarktsplatz zu schieben. „Wir wollen einen Nachmittag Spaß haben“, sagte Heimleiter Walter Berle.

Blick in die Sterne

Der DLRG-Ortsverband sucht neue Ausbilder für Schwimmanfänger und die Schwimmjugend. Zudem werden Helfer gebraucht, die sich bereit erklären, das Lager aufzuräumen und Sachen über Ebay zu verkaufen.

Wer gerne einen Blick in die Sterne und die Sonne wirft, hat die Möglichkeit, sich bei der Gudensberger Schul-sternwarte zu betätigen, es werden Referenten gesucht. Gesucht wird auch bei der Gewerbevereinigung: der Posten des Geschäftsstellenleiters wird frei.

Ein großes Angebot also für jeden, der sich ehrenamtlich betätigen möchte, sei es dauerhaft, zeitlich begrenzt oder projektbezogen.

Neben den Informationsmöglichkeiten gab es ein unterhaltsames Programm. So musizierten unter anderem die Kinder der Original Chattengauer unter der Leitung von Uta Kenner.

Vor dem Bürgersaal konnte man seine Kräfte beim Tauziehen gegen die Mannschaft des Malteser-Hilfsdienstes messen und bei einer Verlosung gab es sogar 80 Häuser zu gewinnen –- allerdings nur für gefiederte Gäste in Form eines Nistkasten. • Kontakt: über „Mach mit in Gudensberg“ bei Jochem Hamacher unter Tel. 05603/91695910

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Kommentare