Feuerwehr etablierte im vergangenen Jahr eine neue Organisationsstruktur

System feierte Premiere

Kontinuität: Die Führungsmannschaft der Feuerwehr Frielendorf um Gemeindebrandinspektor Norbert Mühling (.) wurde anlässlich der Jahreshauptversammlung bestätigt, hier mit den geehrten und beförderten Feuerwehrmänner und -frauen.der Wehr. Foto: privat/nh

Frielendorf. Die Feuerwehr Frielendorf zählt zu den größten im Schwalm-Eder-Kreis. 337 Männer und Frauen leisten ihren Dienst in den Einsatzabteilungen, erklärte Gemeindebrandinspektor Norbert Mühling. Diese Bilanz zogen die Frielendorfer Feuerwehren anlässlich ihrer Jahreshauptversammlung.

Im vergangenen Jahr mussten die Frielendorfer Feuerwehrleute zu insgesamt 64 Einsätzen ausrücken. Besonders in Erinnerung geblieben sei hier der schwere Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 254 bei Gebersdorf wie auch der Brand im Rewe-Getränkemarkt im Sommer.

Ein Höhepunkt im Feuerwehrjahr war die Übergabe des Hilfeleistungslöschfahrzeugs für die Feuerwehr Obergrenzebach sowie des Schnelleinsatzzelts als weiteres Modul für den Gerätewagen-Logistik in Todenhausen.

Veränderungen

Neben den technischen Neuerungen gab es aber auch organisatorische Veränderungen. So wurde erstmalig im Schwalm-Eder-Kreis ein sogenanntes „Zugführer vom Dienst System“ etabliert. Laut Frielendorfer Feuerwehr sollen somit jederzeit ausreichend Führungskräfte an den Einsatzstellen zur Verfügung stehen, um schon von Anfang an funktionsfähige Strukturen aufbauen zu können.

Technische wie auch organisatorische Veränderungen seien stets das Ziel die Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit der Frielendorf Wehren kontinuierlich zu verbessern, sagte der Gemeindebrandinspektor. Für 2013 kündigte Bürgermeister Birger Fey den Kauf eines neuen Staffellöschfahrzeugs für den Standort Großropperhausen, einer neuen Tragkraftspritze für die Feuerwehr Leuderode sowie die Einführung des modernen Digitalfunks für alle Feuerwehren an.

Gemeindebrandinspektor Norbert Mühling wie auch seine beiden Stellvertreter Markus Schmerer und Michael Bühn wurden für weitere fünf Jahre in ihren Ämtern bestätigt. (syg)

Quelle: HNA

Kommentare