Hilfe für Tiere in Not: Erste Tiertafel für Stadt und Kreis Kassel 

+
Hilfe für Charly: Die Besitzerin des alten Schäferhundrüden wird seit zwei Jahren von der Tiertafel unterstützt. Zum Vorstand des neu gegründeten Vereins gehören Jessica Jahnke, Julia Walloschek und Anja Sauer (von links).

Kassel/Wolfhager Land. Als Marga Schneider (Name von der Redaktion geändert) vor 14 Jahren den kleinen, verlassenen Hundewelpen mit der Flasche aufzog, war ihr Leben noch in Ordnung.

Sie hatte einen Halbtagsjob und lebte bescheiden in einer kleinen Wohnung in der Eisenschmiede in Kassel. Dann kam die längere Krankheit, sie verlor den Job und schließlich die Wohnung. Marga Schneider ist obdachlos. Geblieben ist ihr nur der alte Charly und Freunde, bei denen sie ab und an übernachten kann. Seit zwei Jahren wird Charly von der Tiertafel für Stadt und Landkreis Kassel mit Futter unterstützt. Vor zwei Wochen gründeten die Mitglieder den gleichnamigen Verein in Vellmar.

Das Ziel ist es, bedürftigen Menschen mit ihren Tieren zu helfen, die in Not sind und ihre Haustiere nicht mehr adäquat versorgen können. „Das kann die Omi sein, die mit ihrer kleinen Rente nicht weiß, wie sie eine Tierarztrechnung bezahlen soll, oder der Obdachlose, der das Futter für seinen Hund nicht aufbringen kann“, erklärt die erste Vorsitzende, Jessica Jahnke aus Vellmar.

„Das Tier muss schon bei dem Menschen gewesen sein, bevor die Notsituation eingetreten ist. Wir unterstützen keine Neuanschaffungen.“ Die Empfänger müssten auch einen Nachweis wie den Hartz-IV-Bescheid oder die Rentenbescheinigung vorlegen. Bei Obdachlosen drücken die Vereinsmitglieder was das betrifft auch mal ein Auge zu.

Tiere würden soziale Kontakte erhalten, seien Trostspender, Therapeuten und Helfer gegen die Einsamkeit. „Deshalb wollen wir Menschen in Not helfen, das lieb gewonnene Tier zu behalten“, so Jahnke.

Raum gesucht 

Die Tiertafel sucht jetzt in Kassel einen geeigneten Raum, wo Hundefutter und Zubehör gelagert und ausgegeben werden können. „Hier ist halt der Brennpunkt, aber wir unterstützen auch Menschen mit ihren Tieren in den Altkreisen Kassel, Wolfhagen und Hofgeismar“, so die Vorsitzende. Wichtig ist, dass Heizung, Strom und ein WC vorhanden sind. „Der Raum sollte mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein.“

Damit die Tiertafel diese ehrenamtliche Hilfe leisten kann, ist sie dringend auf Spenden angewiesen. „Wir bitten um Sach-, Futter- und Geldspenden.“ Die Tiertafel hofft auch, einen Tierarzt mit ins Boot zu bekommen, der die Behandlungen zum günstigsten Satz abrechnet.

Am kommenden Mittwoch, 25. März, will sich der Verein Tiertafel der Öffentlichkeit vorstellen. Interessierte und Menschen, die helfen wollen, sind ab 19 Uhr in das Fuldataler Forum, Niedervellmarsche Straße 3 in Fuldatal, eingeladen.
www.haustiertafel-kassel.de

Quelle: HNA

Kommentare