Tag des offenen Denkmals lockte viele Besucher ins Wolfhager Land

+
Prächtig: Hausherr Dr. Christian Kahl und Dr. Jutta Schlia-Zimmermann führten Besucher durch Schloss Riede.

Wolfhagen/Bad Emstal. Die Kirche von Balhorn ist ein wahrer Schatz. Zum Tag des offenen Denkmals wurden auch dort Türen geöffnet, die Besuchern sonst verschlossen bleiben.

Mit seinem üppigen Prunk ist der neobarocke Bau aus dem späten 19. Jahrhundert etwas ganz Besonderes. Schon von außen fällt das evangelische Gotteshaus durch seine kreuzförmige Architektur auf. Ein hoher Wehrturm aus dem Mittelalter ragt bis heute in den Himmel und auch die einstigen Verteidigungsmauern umrahmen noch immer das Gebäude. Im Inneren zeigt sich die Kirche von einer überwältigenden Fülle an Reichtümern. Wuchtige Steinreliefs unterschiedlicher Art, reich verzierte gusseiserne Geländer und Leuchter, so wie detailliert geschnitzte Holzarbeiten zieren den Innenraum. Ein Anblick, den man nicht oft sieht und den man im ländlichen Bereich wohl auch nicht vermutet.

Fast wie ein Rittersaal präsentiert sich die Kirche in Balhorn, sogar drei Kamine hat es einst gegeben, das zeigen die Schornsteine auf dem Dach der Kirche. Die architektonische Pracht im Kirchenraum ist für die Teilehmer von Gottesdiensten regelmäßig zu sehen, nicht aber das Innere des Turmes. Zum Tag des offenen Denkmals führte Reinhard Reitze interessierte Besucher die vielen Stein- und Holzstiegen hinauf bis zu den Glocken und dem ehemaligen Fluchtraum für die Bevölkerung in Balhorn.

Über der Glockenstube befand sich ein zweites steinernes Gewölbe, in dem die Menschen vor Feuer geschützt und durch einen Stein verschlossen, vor Angreifern in Sicherheit waren. Während des Dreißigjährigen Krieges sei dieser mehrmals zum Einsatz gekommen, erklärt Pfarrer Stefan Kratzke. 

Nicht ins Denkmal, sondern um das Denkmal herum, führte Dr. Volker Knöppel am Sonntag eine Besuchergruppe an der Weidelsburg bei Ippinghausen. Alte Steinbrüche, vergessene Apfelalleen und Brunnen am Burgberg zeigte das kundige Mitglied des Fördervereins zur Erhaltung der Weidelsburg den Mitläufern. Auch mehrere „Aussichtstore“ in die wunderbare Landschaft, die bei dem herrlichen Wetter am Sonntag besonders genussvoll war, eröffnete Dr. Knöppel in seiner Führung. Selbst für Ippinghäuser Einwohner gab es dabei viel Neues zu entdecken.

Offene Türen fanden auch die Besucher von Schloss Riede vor. Unter anderem Dr. Christian Kahl, einer der Besitzer des schönen Anwesens mit Gutshof und Schlosspark, führte durch herrschaftliche Räume und auf den Schlossturm.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare