Parlament befasste sich mit B. Braun-Hotelbetrieb

Tagungszentrum bietet Chancen

Innenansicht: Christina Schaffranke ist die stellvertretende Bankettleiterin des neuen Tagungszentrums der B. Braun Melsungen AG im Hotel Kloster Haydau. Foto: Kamisli

Morschen. Das neue Hotel der B. Braun Melsungen AG samt Seminarbetrieb als Chance nutzen – das ist nach den Worten des Morschener CDU-Fraktionschefs Dieter Kaiser das Ziel eines Antrags seiner Partei, dem die Gemeindevertreter am Donnerstagabend geschlossen zustimmten. Dabei gehe es auch um eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen dem Seminarzentrum und den örtlichen Vereinen.

Wie Karl Schatz (SPD) im Namen des Haupt- und Finanzausschusses erläuterte, hat dieses Gremium in seiner jüngsten Sitzung einstimmig die Gründung einer Arbeitsgruppe „Chancen für Morschen“ beschlossen. Dieser Arbeitsgruppe sollen jeweils ein Mitglied der Parlamentsfraktionen sowie der Bürgermeister und der Büroleiter der Verwaltung angehören.

Ein weiterer Punkt war eine CDU-Anfrage zum Thema Beschilderung. Nach Angaben von Dieter Kaiser war der Ortsbeirat Altmorschen vor Jahresfrist gebeten worden, Vorschläge für Schilder zu erarbeiten, die dem Braun-Seminarzentrum, dem Kloster Haydau und der Gemeinde Morschen gerecht werden.

Hinweisschilder

Bei dieser Sitzung seien auch Vertreter des Unternehmens sowie deren Auftragnehmer anwesend gewesen, sagte Erster Beigeordneter Günter Görke. Seitens der Firma Braun sei vorgetragen worden, an einem Beschilderungskonzept sowie an der Gestaltung des Vorplatzes des Domänenhofes werde gearbeitet. Dieses Konzept werde der Gemeinde vorgelegt. Beides sei bis heute nicht der Fall, sagte Görke, „ähnlich wie die Idee, die Bürgersteige im Nahbereich um den Domänenhofeingang einheitlich zu pflastern“.

Zum Thema Beschilderung habe der Ortsbeirat Vorschläge für Beschriftungen gemacht, nicht jedoch auch Aufstellungsorte genannt. (m.s.)

Quelle: HNA

Kommentare