Jungbläsergruppe der Gemeinde Willingshausen bietet zweijährige Ausbildung

+
Warten auf die ersten Musikschüler: Pfarrer Markus Wagner-Breidenbach und Chorleiter Jonas Riedinger vor dem Gemeindehaus Willingshausen.

Willingshausen. Die Gitarre liegt bei jungen Leuten im Trend. Trompete und Posaune haben einen weniger guten Ruf beim Musikernachwuchs: Das will Jonas Riedinger ändern. Der 17-Jährige wird die Jungbläserausbildung in der Gemeinde Willingshausen leiten.

Unterstützt wird er von Pfarrer Markus Wagner-Breidenbach und dem Landesposaunenwart Ulrich Rebmann aus Frielendorf.

„Das Angebot richtet sich an Musikinteressierte jeder Alterstufe“, erklärt Riedinger, Jungbläser seien nur hinsichtlich ihrer musikalischen Erfahrung jung. Vorkenntnisse sind nicht nötig. „Notenlesen hilft, ist aber keine Voraussetzung.“ Instrumente werden leihweise zur Verfügung gestellt. „Neun Anmeldungen sind bereits eingegangen.“ Dabei sind Jungen und Mädchen vor allem im Grundschulalter. Aber auch einige Erwachsene.

Riedinger hat die Ausbildung zum Chorleiter abgeschlossen. Das Trompetespielen hat er an der Melanchthonschule gelernt. Einmal pro Woche wird er die Jungbläser eine Stunde im Gemeindehaus Willingshausen unterrichten. „Zwei Jahre geht die Ausbildung, dann kann man im Posaunenchor mitspielen“, erklärt der Chorleiter. Gespielt werde nach Übungsheften des Posaunenwerks, die Teilnehmer können aber auch eigene Vorschläge machen. „Klassische und moderne Stücke, ein- und mehrstimmig sind im Programm.“

Pfarrer Markus Wagner-Breidenbach lobt die Chorarbeit: „Die Gemeinschaft im Posaunenchor ist hervorragend.“ Die Mischung aus alten und jungen Musikern mit unterschiedlicher Erfahrung bereichere das Chorleben.

Erste Auftritte der Jungbläsergruppe sind für Weihnachten geplant. „Bei den Gottesdiensten wollen wir eigene Stücke spielen und den Posaunenchor unterstützen“, berichtet Riedinger. (jon)

• Vortreffen der Jungbläsergruppe am 17. April ab 16.30 Uhr im Gemeindehaus Willingshausen, Merzhäuser Straße.

Quelle: HNA

Kommentare