Ein glücklicher Junge feiert heute seinen 4. Geburtstag

Tamino Pötter wartet auf eine Delphintherapie

Borken. Es waren dramatische Stunden, die sich am heutigen Heiligabend vor vier Jahren abspielten. Schon in der 29. Schwangerschaftswoche hatte es bei Bianca Pötter aus Borken Probleme gegeben – sie musste ins Krankenhaus.

Nun, vier Wochen später, litt sie unter einer Schwangerschaftsvergiftung, es bestand Lebensgefahr für Mutter und Kind. So wurde Tamino ans Licht der Welt geholt; ein Christkind, das eigentlich noch sieben Wochen im schützenden Bauch hätte bleiben sollen.

„Zwei Stunden später, und wir hätten beide nicht überlebt“, sagt Bianca Pötter heute. Über ihren Sohn, der seit der Geburt an Spastiken leidet, sagt sie: „Er ist einfach nur glücklich.“ Fröhlich, aufgeschlossen und wissbegierig – das sind die Begriffe, die ihr zu Tamino einfallen.

Doch der Alltag ist nicht sorgenfrei. Tamino kann nicht alleine laufen, seine Hände ballen sich meist zur Faust, die Beine versteifen und liegen meist über Kreuz. Die Muskeln bekämen nicht die richtigen oder gar keine Signale aus dem Gehirn, so beschreibt Bianca Pötter die Krankheit.

Sie und ihr Mann Matthias setzen nun große Hoffnung in eine Delphintherapie, bei der Tamino mit den Tieren schwimmen soll. Seine Eltern hoffen, dass sich die Muskeln des Jungen entspannen. Es gebe Berichte von erstaunlichen Fortschritten durch die Therapie, sagt Bianca Pötter.

Selbst essen, vielleicht irgendwann laufen, vielleicht werde das möglich. Manchmal bringe der Besuch bei den Delphinen einen großen Erfolg, manchmal sei er der Start für viele kleine Schritte.

Kleine Schritte, das sind die Pötters auch im alltäglichen Leben gewöhnt. Denn vieles ist mühsam. Anfangs hätten in Borken noch Autos angehalten, damit man sich den Jungen mal anschauen konnten, das habe sich inzwischen geändert. Aber auch heute würden sie – etwa auf dem Weihnachtsmarkt in Kassel – manchmal angestarrt.

Doch es gib auch viel Hilfe, zum Beispiel im Kindergarten Krausgasse, wie Bianca Pötter sagt: „Dort ist Tamino toll aufgehoben.“

Doch die Therapie, auf die sie hoffen, kostet 12.000 Euro, die die Krankenkasse nicht übernimmt. So ist eine Spendenaktion angelaufen, unter anderem hat Steffen Heinemann (Fritzlar) Selbstbehauptungskurse für Kinder angeboten und will den Erlös spenden, er rechnet mit 1800 Euro.

Bianca Pötter schätzt, dass bis Weihnachten etwa die Hälfte des benötigten Geldes eingegangen sei.

Heiligabend feiert die Familie mit Kartoffelsalat und Würstchen, Kirche und Bescherung – ganz traditionell. Und dann ist da natürlich noch der Geburtstag. Tamino Pötter aus Borken wird heute vier Jahre alt. Er ist ein glückliches Kind.

HINTERGRUND: Spendenkonto bei Dolphin Aid

Der Verein Dolphin Aid berät Familien und kümmert sich um die Organisation der Delphintherapie. Der Verein hat ein Spendenkonto für Tamino eingerichtet. Bei dem Geld, das dort reinkomme, kontrolliere der Verein, dass es für die Therapie verwendet wird. (ode)

Spendenkonto: Kontonr. 20 00 24 24.

Stadtsparkasse Düsseldorf, BLZ 300 501 10.

Empfänger: Dolphin Aid e.V., Verwendungszweck: „Tamino Pötter“

www.dolphin-aid.de

Von Olaf Dellit

Quelle: HNA

Kommentare