1200 Besucher feierten am Badesee in Borken

Tanzen vor traumhafter Kulisse: Hip-Hop-Party an der Stockelache

+
Tolle Stimmung: Bei der Hip-Hop-Party unter freiem Himmel an der Borkener Stockelache gab es gute Musik. Dafür sorgten fünf DJs, die die Gäste bei Laune und am Tanzen hielten.

Borken. Als DJ Blackskin alias Oliver Wohlrab gestern Morgen um kurz nach sieben vom Parkplatz fuhr, war er gut gestimmt. Die Hiphop-Party an der Stockelache war ein voller Erfolg.

1200 Besucher hatten ein friedliches Fest gefeiert. Der Veranstalter aus Kassel ist seit 17 Jahren im Geschäft, doch so eine friedliche Party hat er noch nie erlebt. Keine einzige Schlägerei, dafür unzählige Nachfragen, wann es eine Neuauflage gibt  – „Das ist alles sehr cool gelaufen“, so der 34-Jährige.

Der Meinung ist auch Julia Turtl (19) aus Borken, die mit ihren Freundinnen um kurz nach neun zu den ersten hundert Gästen der Hip-Hop-Party gehören. Bis Mitternacht füllt sich das Gelände vor der großen Bühne. Auch zwei kurze Schauer können den Gästen die gute Laune nicht verderben. „Endlich mal was ordentliches hier vor Ort“, sagt André (18) aus Römersberg.

Hip-Hop sei nicht nur Musik, Hip-Hop sei Lifestyle, sagt Veranstalter Wohlrab, der als DJ Blackskin zu späterer Stunde selbst noch auflegen wird. Während es sich ein paar Jugendliche – der Altersdurchschnitt liegt bei 20 Jahren – am Strand gemütlich gemacht haben, tanzen vorne vor der Bühne immer mehr Gäste.

Auf der Bühne hinter dem riesigen Mischpult mit Plattenspieler, Übertragungsbox, Laptop und MP3-Player legen DJ Rapture alias Simon Lang und DJ Polique alias Kostas Triandafildis die Musik auf. Die beiden gehören zu den momentanen Stars der Hip-Hop-Szene. Ihre selbst produzierten Songs „Overboard“ und „Turn me on“ belegen Platz eins und zwei der so genannten Black Charts. Die Art des Musikauflegens habe sich kaum verändert, sagt DJ Rapture alias Simon Lang. „Wir benutzen immer noch einen Plattenspieler wie in den 80er Jahren“, so der 30-Jährige, der aus der Pfalz an die Stockelache gekommen ist.

Hip-Hop-Party an der Stockelache in Borken

Auch DJ Deem alias David Meyer (26) hat noch Zeit, sich zu erholen. „Ich dachte eigentlich, ich bin als erster dran“, sagt der Borkener, der im Hauptberuf als Koch arbeitet und seit acht Jahren als DJ in Clubs in Kassel, Kaiserslautern oder Frankenberg auflegt. Doch weil DJ Rapture und DJ Polique in dieser Nacht als DJs auch in Eschwege und Würzburg engagiert sind, hat er die letzte DJ-Schicht an diesem Abend bis drei Uhr übernommen.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare