Magdalena und Philipp Neidert aus Homberg feiern heute ihre Diamantene Hochzeit

Sie tanzten in ihr Glück

Gehen gemeinsam durchs Leben: Das diamantene Hochzeitspaar Magdalena und Philipp Neidert aus Homberg. Foto: Ehl-von Unwerth

Homberg. Seit 60 Jahren meistern sie die Herausforderungen des Lebens gemeinsam: Heute feiern Magdalena und Philipp Neidert aus Homberg Diamantene Hochzeit. Fürsorge, Rücksicht und Vertrauen sind die Zutaten für ihre lange Ehe.

Magdalena Neidert, geborene Franke, kam im Mai 1929 in Weißwasser im Sudetenland zur Welt. Sie arbeitete auf dem elterlichen Bauernhof, bis das Gebiet nach Kriegsende an die damalige Tschechoslowakei zurückfiel. Nach dem Aufenthalt in mehreren deutschen Flüchtlingslagern kam die damals 20-Jährige mit ihren Eltern und drei Geschwistern Anfang Dezember 1949 nach Mörshausen.

Nur wenige Kilometer entfernt, am Dörnishof bei Sondheim, verbrachte der gleichaltrige Philipp Neidert seine Kindheit. Nach der Schule wurde er Dreher und blieb mit viel Glück vom Militäreinsatz verschont.

Nach dem Krieg war er als Schlepperfahrer auf einem Bauernhof in Mörshausen. Die seit kurzem dort lebende Magdalena lernte er beim örtlichen Silvesterball kennen. Die beiden tanzten zusammen ins Jahr 1950 – und legten so den Grundstein für den gemeinsamen Lebensweg.

Durch den Schnee

Den besiegelten Neiderts am 10. Januar 1953: Einem anstrengenden Fußmarsch durch den hohen Schnee zum Standesamt nach Sipperhausen folgten die kirchliche Trauung in der katholischen Kirche in Homberg und die Feier mit deftigem Kotelett in der elterlichen Wohnung.

Vier Kinder machten das Familienglück perfekt. Den Lebensunterhalt verdiente Philipp Neidert im Eisenwerk Holzhausen, später bei VW in Baunatal. Mit einer knapp 30-jährigen Tätigkeit in der Homberger Molkerei trug Magdalena Neidert zum Unterhalt bei. Das Geld konnte die Familie für den Hausbau Anfang der 60er-Jahre gut gebrauchen.

Noch heute lebt das Paar dort, mittlerweile in einem Dreigenerationenhaus mit der Familie der jüngsten Tochter. Neben der HNA-Lektüre liegt beiden die Pflege des Gemüsegartens am Herzen. Ihr größter Wunsch: Weiter bei guter Gesundheit für- und miteinander durchs Leben gehen.

Von Sigrid Ehl-von Unwerth

Quelle: HNA

Kommentare