Knüllwalder Vereine erhielten 6750 Euro aus der Sparkassenstiftung der KSK

Tausender und mehr

Auf den Leib geschneidert: Gemeinsam mit Bürgermeister Jörg Müller (links) und KSK-Direktionsleiter Michael Sack (3. von links) freuten sich die Mitglieder der bedachten Knüllwälder Vereine über Spenden aus dem Erlös der Sparkassenstiftung. Foto: Ehl-von Unwerth

Knüllwald. Zwei Tausender und einige kleinere Geldspenden bekamen Knüllwalder Vereine jetzt aus dem Topf der Stiftung der Kreissparkasse Schwalm-Eder.

Bereits gestartete Projekte voran treiben und neue ankurbeln, so definierte Michael Sack, Homberger Direktionsleiter der Kreissparkasse, die Idee der Spendenübergabe. Aus dem Erlös der Stiftung gingen in diesem Jahr 6750 Euro in die Knüllgemeinde.

Er sei immer wieder erfreut, dass die Kreissparkasse die heimischen Vereine mit Geld unterstütze, beteuerte Knüllwalds Bürgermeister Jörg Müller. Das sei eine schöne Anerkennung für die Ehrenamtlichen und ihre Arbeit.

Jeweils 1000 Euro erhielten: • Knüllwalder Vereine und die Jugendpflege für die gemeinsamen Sommerferienspiele. • Die Jugendpflege Knüllwald zur Anschaffung weiterer Spiele und Freizeitgeräte für das Spielmobil der Gemeinde, das bei öffentlichen Veranstaltungen von allen Vereinen genutzt wird.

750 Euro erhielt der Kindergarten Knüllwichtel für einen Computer, mit dem die Verwaltung erleichtert und die Präsentation der Einrichtung im Internet ermöglicht werden soll.

Jeweils 500 Euro erhielten: • Der Tennisclub Knüllwald für ein Tenniscamp sowie eine Tagesfahrt mit Kindern und Jugendlichen. • Die Freiwillige Feuerwehr Niederbeisheim für Handschuhen sowie einen Besuch der Berufsfeuerwehr und einen Klettertag für den Nachwuchs. • Die Jugendfeuerwehr Rengshausen für eine neue Zeltplane für Kreiszeltlager und Ausflüge. • Der Ortsbeirat Völkershain zur Umgestaltung des Dorfplatzes rund um das Backhaus sowie die Erweiterung des Spielplatzes. • Der Schützenverein Oberbeisheim für die Anschaffung neuer Gewehre. • Der cjb-Club Beisetal für die Theaterarbeit, insbesondere zur Herstellung von Kostümen und Anschaffung neuer Requisiten. • Die DLRG-Ortsgruppe Niederbeisheim zur Unterstützung der Jugendarbeit durch Schwimmkurse. • Die Kirchengemeinde Remsfeld für die Neugestaltung des kirchlichen Umfeldes.

Von Sigrid Ehl-von Unwerth

Quelle: HNA

Kommentare