Team aus Körle siegte beim Kreiswettkampf des Jugend-Rot-Kreuzes in Homberg

Sie retteten um die Wette

+
Gut geschult: Die Mannschaft aus Körle versorgt eine verletzte Person.

Schwalm-Eder. Helfen im Wettkampftempo: Der Kreiswettbewerb des Jugendrotkreuz fand unlängst in der Homberger Hermann-Schafft-Schule statt. Dabei gingen sieben Mannschaften aus dem Landkreis an den Start.

Die sechs bis 16-jährigen Nachwuchs-Retter zeigten dabei ihr Können in Sachen Erste Hilfe und Wissen rund um das Rote Kreuz. Während im theoretischen Teil der Ersten Hilfe Kenntnisse über Wundversorgung, Absetzen des Notrufes und den Umgang mit Verletzten abgefragt wurden, ging es bei den praktischen Aufgaben ans Eingemachte:

Die älteren Teilnehmer mussten zwei Personen versorgen, die sich - so das Szenario - beim Naschen von Beeren vergiftet hatten. Hier zeigte zum Beispiel die Mannschaft aus Körle eine optimale Versorgung.

Im freien Bereich konnten die Bambini ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Sie sollten eine Collage mit dem Roten Kreuz als Mittelpunkt anfertigen. Mit Feuereifer gingen die Jüngsten an ihre Aufgabe. Zum Thema Medien mussten die Teilnehmer im Begriffe zusammenfügen, Gedichte schreiben und Zeitungsenten erkennen. Unter dem Motto "Müll macht Musik" mussten die Teilnehmer mit einem Regenlied überzeugen. Die Instrumente dafür bastelten sie aus alten Plastikflaschen und Joghurtbechern. Sieger des Kreiswettbewerbs in der Altersstufe 1 wurde die Mannschaft aus Körle. Sie wird den Kreisverband im Juni beim Landeswettbewerb in Limburg vertreten. Den zweiten Platz belegte das Team aus Willingshausen. (red)

Quelle: HNA

Kommentare