Wolfershausen und Kehrenbach betroffen

Telefonieren seit Tagen unmöglich

Kehrenbach/Wolfershausen. Seit fast zwei Wochen sind 20 Haushalte des Melsunger Stadtteils Kehrenbach telefonisch und somit auch per Computer von der Außenwelt abgeschnitten.

Seit Montag geht auch bei 300 Haushalten in Wolfershausen nichts mehr. Während dort der Schaden durch Bauarbeiten entstanden ist, ist die Störungsursache in Kehrenbach laut Telekom auf Feuchtigkeit zurückzuführen.

Dort werde, sagte Telekom-Sprecher André Hofmann, das Kabel nach und nach freigelegt und immer wieder gemessen, ob es nun funktioniere. Doch die wirkliche Schadenstelle war zumindest bis gestern Nachmittag nicht gefunden. Betroffen sind Anwohner der Kehrenbachstraße und Zum Zwickel.

In Wolfershausen sind 300 Telekom-Kunden betroffen. Der Schaden an einem Hauptkabel ist laut Hofmann entstanden, als die Halterungen für Leitplanken eingerammt wurden. Zwei Stellen wurden gefunden, das Kabel repariert. Auch hier werde so lange gearbeitet, bis alles wieder funktioniert.

Für die Betroffenen ist das ärgerlich: „Geschäftsleute sind nicht erreichbar, Menschen ohne Handy können im Notfall keine Hilfe rufen“, empört sich ein Wolfershäuser, dass er und andere von einem auf den anderen Tag von der Telekom vertröstet würden. (bmn)

Quelle: HNA

Kommentare