Terrier und tibetische Rassen wurden bei Ausstellung bewertet

Hunde und ihre Halterinnen: Edith Schneider mit den Bedlington Terrieren Natasha und Oxana.

Gudensberg. Natasha und Oxana sehen entspannt aus; kein Wunder, haben die beiden Hübschen ihren großen Auftritt bei der Hundeausstellung in Gudensberg doch mit der Bestnote „vorzüglich” abgeschlossen, die zierliche Natasha sogar mit dem Titel Beste ihrer Rasse.

Zur 24. Kurhessenausstellung hatte der Klub für Terrier der Ortsgruppe Kassel in Verbindung mit dem Internationalen Klub für Tibetische Hunderassen (KTR) eingeladen. Aus dem Saarland angereist waren Natasha und Oxana mit Frauchen Edith Schneider.

Zwei und zweieinhalb Lenze zählen die weißblond gelockten Hundemädchen, sie gehören zur Rasse der Bedlington Terrier, einer – wie Edith Schmidt berichtet – aus England stammenden und in Deutschland eher seltenen Rasse.

Zu den Kriterien für die Bewertung gehören unter anderem der Körperbau, das Gebiss, die Winkelung der Beine, der Kopf und die Behaarung. Als Richter im Einsatz waren Falk Rüdiger Siewert aus Deutschland und Piotr Król aus Polen. Bei 150 Meldungen hatten sie viel zu tun. „Zeigt euch“, hieß es unter den gestrengen Augen der Richter auch für die niedliche West-Highland-White-Terrier-Dame Haylee und ihre Scottish-Terrier-Freundin Diva. An der Show-Leine von Ulrike Ortwein belegten sie in der Jugendklasse den 2. und 3. Platz.

Worauf im Vorfeld einer solchen Bewertung genauestens zu achten ist, weiß Züchterin Ulrike Ortwein aus Frankenberg. „Der Hund muss ein perfektes Trimming bekommen, das heißt, er muss die Frisur haben, die eben rassetypisch ist.”

Da gehöre zum Aufhübschen der Mähne auch das Toupieren dazu, und – wie gerade bei einem White-Terrier – das Kreiden des Fells mit normaler Tafelkreide. Seit mehr als 20 Jahren ist Ortwein als Züchterin mit ihren Hunden zu sehen. Begleitet und unterstützt wird sie von Freundin Bärbel Mettner-Spohr.

Die Züchterin lobte den Veranstaltungsort Gudensberg. „Der Platz ist sehr schön, es gibt genügend Raum für alle, es gibt schattige Stellen zum Ausruhen, und die Bewirtung sowie die gesamte Organisation sind einfach ausgezeichnet.” (zrf/nh)

Quelle: HNA

Kommentare