Samstag Vorverkauf

Theaterensemble Heßlar spielt das Stück „Die Gedächtnislücke“

Das Theaterensemble von Heßlar: hinten von links Regina Lewandowski, Irmgard Fischer, Karl-Heinz Ide, Martina Theis, Hartmut Hofmeister, Anja Bätzing, Karlfried Theis und vorne Peter Hähnke, Spielleiter Jörg Kochowski, Uwe Werner und Ines Messner. Foto: nh

Heßlar. Zum Auftakt der 950-Jahr-Feier Heßlar spielt das Heßlarer Theaterensemble den Dreiakter „Die Gedächtnislücke“. Der Vorverkauf für das Kartenkontingent läuft am kommenden Samstag im Gemeinschaftshaus.

Veranstaltungsbeginn ist am Donnerstag, 16. Juni, um 19.30 Uhr im Heßlarer Festzelt am Gemeinschaftshaus (Einlass ist ab 18.30 Uhr). Gut eineinhalb Jahre hat das Ensemble das Laienspiel vorbereitet. Beschäftigt war das Theater unter anderem mit der Auswahl von Schauspielern, den Proben und dem Bau der Bühne.

Das Theaterensemble verspricht einen dörflichen Schwank mit allerlei amüsanten Turbulenzen bis hin zu witzig chaotischen Szenen. Dabei stehen die meisten Laienspieler zum ersten Mal auf der Bühne. Spielleiter Jörg Kochowski: „So mancher hat sein Talent zum Theaterspielen entdeckt.“

Zur Handlung: Das Stück dreht sich um einen Ortsvorsteher und seinen gerissenen Amtsdiener Sepp, der für einige Verwirrung sorgt. Glücklicherweise gibt es noch die Sekretärin Hannelore, die manche Woge glättet. Ins Geschehen eingebunden sind die vornehmen Silbersteins, die gerade aus der Stadt ins Dorf gezogen sind und sich über alles und jeden beschweren, und Emma vom Lädchen nebenan, wo Gerüchte die Runde machen. Für Abwechslung in diesem ganzen Chaos sorgt der etwas tollpatschige Professor Gottlieb Schippenschein. Und dann gibt es noch Rosalinde, die mit dafür sorgt, dass die Ehe des Ortsvorstehers auf einer harten Probe steht. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare