Frederike Bauer setzte sich in Homberg durch

THS-Schülerin holte Debattier-Heimsieg

Beste Debattierer: von links Pascal Götz, Zina Alder, Frederike Bauer und Finn Weigt. Foto: Meinicke

Homberg/Borken. Frederike Bauer und Finn Weigt sind die besten Debattierer der Oberstufe. Beim Wettbewerb „Jugend debattiert“ entschieden sie den Entscheid des Schulverbundes für sich.

Frederike Bauer von der gastgebenden Theodor-Heuss-Schule (THS) setzte sich durch vor Finn Weigt von der Lichtenbergschule in Kassel. Beide dürfen im März in Fulda an den Start gehen. Den Wettbewerb der Mittelstufen gewannen Zina Alder und Pascal Götz, beide von der THS, die sich den ersten Platz teilen.

Debatte über die Maut

Debattiert wurde in Homberg über eine mögliche Einführung der Pkw-Maut und was man mit den Erträgen machen könnte sowie über die Frage, ob Eltern bestraft werden sollten, wenn sie Elternabende schwänzen; etwa durch die Kürzung des Kindergeldes.

Erstmals war für den Wettbewerb ein Schulverbund mit vier Teilnehmern gebildet worden. Außer der gastgebenden THS nahmen die Gustav-Heinemann-Schule aus Borken und zwei Kasseler Schulen teil: das Wilhelmsgymnasium und die Lichtenbergschule. Koordinatorin in Homberg war Christiane Wagner.

Die vierköpfige Lehrer-Jury beurteilte Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und die Überzeugungskraft.

Auf der Bühne der Aula debattierten jeweils zwei Pärchen im vorgeschriebenem Zeitraum. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und ein Buchgeschenk. Sollte ein Nordhesse in Fulda gewinnen, geht es weiter nach Frankfurt am Main und eventuell sogar nach Berlin. (me)

Quelle: HNA

Kommentare