Gilserbergs Bürgermeister stellte den schwierigsten Haushalt seit Gemeindebestehen vor

Tiefes Loch klafft im Etat

Für Heimbach gibt’s Geld: Weil Heimbach, genau wie Schönau, in der Dorferneuerung ist, stehen für beide Ortsteile insgesamt 146 000 Euro im Haushaltsentwurf. Das ist der höchste Betrag im Bereich der Investitionen. Foto: Feser

Gilserberg. „Die Gemeinde Gilserberg führt nur noch Pflichtaufgaben des Staates aus. Die kommunale Selbstverwaltung wird, unter diesen finanziellen Rahmenbedingungen, gänzlich abgeschafft“, sagte der Gilserberger Bürgermeister Lothar Vestweber, als er in der Gemeindevertretersitzung am Dienstag den neuen Haushaltsplan vorstellte.

Der aktuelle Haushaltsentwurf ist für die Gemeinde Gilserberg seit Bestehen der Gebietsreform einer der schwierigsten, um die Liquidität der Gemeinde einigermaßen sicherzustellen, beklagte sich das Gemeindeoberhaupt.

Der Haushaltsentwurf für das laufende Jahr schließt mit einem Fehlbetrag von 585 000 Euro ab. Die Erträge werden mit 4,3 Millionen Euro veranschlagt, die Aufwendungen mit 4,9 Mio Euro.

Der Schuldenstand wird sich laut dem Entwurf zum Ende des Jahres auf 6,66 Mio. Euro belaufen, abzüglich eines Tilgungsanteils des Landes in Höhe von 613 000 Euro schließlich auf 6,05 Mio Euro. Den Schuldenabbau bezifferte Vestweber auf 216 000 Euro. „Die Entwicklung der Schulden geht weiter nach unten“, betonte er. Wie Vestweber erklärte, solle der Landeshaushalt auf Kosten kleinerer Gemeinden und deren Bürger saniert werden. Der Innenminister habe vor drei Monaten alle hessischen Kommunen angeschrieben und zu konsequentem Sparen aufgefordert.

Alle Möglichkeiten zur Einsparung sollten auf den Prüfstand gestellt werden. Laut dem Ministerium müssen kommunale Leistungen auch in größerem Umfang abgebaut werden. Alle Aufwendungen im freiwilligen Bereich müssten hinterfragt werden, Unterdeckungen in den Gebührenhaushalten seien laut dem Ministerium nicht akzeptabel, sagte Vestweber.

Schwerpunkt der Investitionen in der Gemeinde Gilserberg sind der Kauf eines neuen Gerätewagens für die Feuerwehr und das Dorferneuerungsprogramm. (alx)

WEITERE ARTIKEL

Quelle: HNA

Kommentare