Ausgleich des Ph-Wertes

Hubschrauber verstreut Kalk für den Waldboden

Niederbeisheim. Der Waldboden ist sauer. Das liegt vor allem am Regen, der Säure mitbringt, die zuvor von der Industrie in die Luft geblasen wurde. Damit sich der saure Boden nicht auf die Gesundheit des Waldes auswirkt, muss gehandelt werden.

Darum kreist derzeit der Hubschrauber einer Firma aus Nordrhein Westfalen über Knüllwald, Neukirchen, Ottrau und Schrecksbach. Er streut Kalk und sorgt damit für einen Ausgleich des Ph-Wertes im Waldboden. Die Aktion dauert noch bis Ende März. Die Kosten von rund 800.000 Euro trägt das Land Hessen.

„Alle zehn Jahre machen wir eine solche Aktion“, erklärt Norbert Altstädt, Leiter des Forstamts in Neukirchen. Für den Menschen oder die Tiere im Wald ist das vollkommen ungefährlich. „Es ist vielleicht ein bisschen staubig, aber mehr nicht.“

Der sandfarbene Kalk wird von Lastern an strategischen Punkten im Wald auf etwa zwei Meter hohen Haufen abgeladen. „Das müssen natürlich Stellen sein, an die der Hubschrauber gut herankommt“, erklärt Altstädt. An diesen Punkten nimmt die Besatzung des Hubschraubers den Kalk auf, um ihn anschließend über dem Wald zu verstreuen.

Von Moritz Schäfer

Mehr lesen Sie morgen in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Fritzlar-Homberger Allgemeinen

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Schäfer

Kommentare