Kaninchen-Schau in der Ransrainanlage

Tiere in ihren schönsten Farben

Zwergwidder zum Kuscheln: Züchter Jürgen Treibert mit einem flotten Exemplar.

Wasenberg. Zur Kaninchen-Jungtierschau des Kreisverbandes Schwalmtal mit angeschlossener Allgemeiner Jungtierschau hatte für das Wochenende der Kaninchenzuchtverein K 34 Wasenberg auf das Ransraingelände eingeladen: Züchter aus dem Kreisverband Schwalmtal präsentierten ihre Tiere.

Die Besten wurden mit Urkunden und Pokalen belohnt. Bei der allgemeinen Jungtierschau und der Kreisverbandsjungtierschau stellten insgesamt 14 Vereine aus. Zum ersten Mal mit dabei war der Verein T341 Winterstein/Thüringen.

230 Kaninchen zeigten die Vielfalt der Rassen und Züchtungen: Insgesamt 16 Rassen und 17 Farbenschläge galt es, in den Käfigen zu bewundern. Zu sehen gab es Deutsche Riesen, Groß- und Kleinsilber, Wiener, Hasenkaninchen, Deutsche Kleinwidder, Großchinchillas, Deutsche Riesenschecken, Neuseeländer, Alaska, Sachsengold, Satin-Thüringer, Castor- und Zwerg-Rexe, Jamora, Russen, Farbenzwerge und Lohkaninchen, die nicht nur die Preisträger, sondern auch die Gäste begeisterten.

Freuen durfte sich die Mitglieder des Wasenberger Vereins mit seinen Züchtern auch über die Ergebnisse der Kreis-Jungtierschau. Vor den Gästen aus Stadtallendorf holten sich die Wasenberger den Vereinsmeistertitel. Auf den dritten Rang kamen die Züchter aus Wiera. Bestnoten bekam unter anderem Christopher Weicker aus Alsfeld mit seinen Kaninchen der Rasse Sachsengold. „Das Tier hat einen schönen Kopf und eine wunderschöne Deckfarbe“, freute sich Weiker über die gute Platzierung.

Punkten bei Preisrichtern

Auch Reinhard Schuchardt, Heinrich Geisel und Helwig Schlemmer stellten ihre besten Tiere aus. Der wildfarbene Zwergwidder von Jürgen Treibert konnte ebenfalls bei den Preisrichtern punkten.

Bei der Jungtierschau konnten die Züchter B. und A. Dersch die sechs besten Tiere zeigen. Weitere hervorragende Platzierungen sicherten sich Wilfried Priester, Volker Weppler, Lena Bernicke und Rolf Becker. Neben der Schau war auch wieder etwas für das Dorf geboten: Am Samstagabend waren die Einwohner Wasenbergs in die Ransrainanlage geladen, am Sonntag punkteten die Veranstalter mit einer Tombola. Beim Frühschoppen und dem anschließenden Kaffeetrinken mit Kuchen der „Züchterfrauen“ klang die Schau gemütlich aus. (zsr)

Quelle: HNA

Kommentare