Tierfreunde Malsfeld suchen neue Bleibe für Katzenbabys

Tiere sind ihre Leidenschaft: Tanja Walter (links), 1. Vorsitzende der Tierfreunde Malsfeld, und Heike Hahn, 2. Vorsitzende, mit den Katzen Diesel (links) und Rübe.

Malsfeld. Seit einem Jahr gibt es den Verein Tierfreunde Malsfeld. 75 Tiere haben die sieben Mitglieder des Vereins seitdem versorgt - derzeit suchen sie eine neue Bleibe für mehrere Katzenbabys.

Diesel, Ratz und Rübe und Balboa - diese vier Katzen haben es sich derzeit in einem Zimmer im Haus von Heike Hahn gemütlich gemacht. Sie sind nur vier von sieben verwilderten Katzenbabys, die die „Tierfreunde Malsfeld“ momentan in ihrer Obhut haben. Die Tierschützer päppeln die kleinen Vierbeiner auf, versorgen sie medizinisch und kastrieren und registrieren sie.

Seit einem Jahr gibt es den Verein, der sich vor allem um verwilderte Tiere in der Gemeinde Malsfeld mit seinen sieben Ortsteilen kümmert. Zu den sieben Gründern der Tierfreunde sind bislang keine neuen Mitglieder hinzugekommen.

Immer auf den Beinen: Kater Diesel braucht keine lange Eingewöhnungszeit.

Auch deshalb sagt Heike Hahn, 2. Vorsitzende des Vereins: „Wir benötigen dringend ein Zuhause für die Katzenbabys, die wir momentan bei uns haben. Ansonsten haben wir keine Möglichkeit, uns richtig um weitere Tiere zu kümmern.“ Denn die kleinen Kätzchen halten die Mitglieder des Tierschutzvereins in den eigenen vier Wänden, bis sie bereit für eine neue Bleibe sind.

Hahn und die 1. Vorsitzende Tanja Walter waren es, die vor einem Jahr den Anstoß für einen eigenen Verein in der Gemeinde Malsfeld gegeben haben. Beide engagieren sich aber schon lange für den Tierschutz. „Wir waren zuletzt in Beuern aktiv. Der Aufwand war aber einfach zu groß. Man hat keine ruhige Sekunde mehr, weil vor allem abends und am Wochenende die meisten Anrufe eingehen und man immer im Auto sitzt, um zu Ärzten zu fahren“, erklärt Walter. In einem kleineren Verein vor Ort sei das nun einfacher.

Trotzdem ist der Aufwand immer noch groß, den die Tierschützer betreiben - alles ehrenamtlich. „Verdienen können wir damit nichts. Wir finanzieren uns komplett über Spenden und müssen oft noch draufzahlen“, sagt Heike Hahn. Neben Streu und Futter müssen auch die Arztrechnungen bezahlt werden. Denn nach dem eine Meldung über ein verwildertes Tier bei ihnen eingehe und das Tier eingefangen sei, werde dieses kastriert, entwurmt, entfloht und registriert.

Das Fazit der Tierfreunde nach einem Jahr: Etwa 75 Tiere, meistens Katzen, wurden versorgt. Und es sollen noch viele weitere folgen. Diesel, Ratz und Rübe und Balboa warten nur noch auf ein neues Zuhause.

Die Tierfreunde Malsfeld benötigen neben Spenden auch immer Katzenstreu und -babyfutter, jegliches Spielzeug für die Vierbeiner sowie Microchips zur Registrierung der Tiere. Derzeit wird zudem für sieben Katzenbabys ein Zuhause gesucht, damit Kapazitäten für andere Tiere frei werden.

Kontaktdaten: Tierfreunde Malsfeld e.V.; Postfach 11 13; 34321 Malsfeld; Mobil 01 70 / 69 222 68; E-Mail info@tierfreunde-malsfeld.de; www. tierfreunde-malsfeld.de

Wer will diese Katzenbabys adoptieren?

Quelle: HNA

Kommentare