Tipps für die Jobsuche – so klappt’s mit dem Traumjob

+
Zu den wichtigsten Tipps für die Jobsuche gehören vollständige Bewerbungsunterlagen und ein individuelles Anschreiben.

Die Suche nach dem passenden Job gestaltet sich mitunter etwas mühsam. Wenn es bei Ihnen eine Absage nach der anderen hagelt, dann lohnt sich eine Überprüfung Ihrer Bewerbungsunterlagen. Wir geben Ihnen wertvolle Tipps für die Jobsuche, damit Sie schnell wieder Arbeit finden.

Das gehört in die Mappe

Einer der wichtigsten Tipps für die Jobsuche: Nur eine Mappe mit vollständigen Bewerbungsunterlagen landet auch auf dem Schreibtisch Ihres Ansprechpartners. Da heutzutage viele Jobanzeigen online ausgeschrieben werden, sollten Sie sämtliche Dokumente auch digital aufbereitet haben. Scannen Sie die Originale ordentlich ein und speichern Sie diese als PDF-Datei ab. Bei einer Online-Bewerbung werden sie als Anhang per E-Mail verschickt oder direkt über ein Bewerbungsformular auf der Unternehmensseite hochgeladen. Zu den wichtigsten Unterlagen zählen:

  • ein nett formuliertes und fehlerfreies Anschreiben
  • ein lückenloser Lebenslauf
  • ein aktuelles Foto vor einem neutralen Hintergrund
  • Zeugnisse wie Arbeitszeugnisse oder Schulzeugnisse
  • Nachweise, zum Beispiel über Praktika oder Weiterbildungen

Zeugnisse oder Nachweise sollten nicht älter als zehn Jahre sein. In manchen Berufen werden auch Arbeitsproben verlangt. Diese sollten Sie ebenfalls immer aktuell halten. Nachweise und Zertifikate benötigt Ihr zukünftiger Arbeitgeber nur, wenn Sie für den ausgeschriebenen Traumjob auch relevant sind.

Eine persönliche Note

Ihre Mappe ist komplett – Sie erhalten aber trotzdem nur Absagen. In diesem Fall lautet das Stichwort Individualität. Stellen Sie sich vor, dass Ihr Ansprechpartner an einem Tag viele Bewerbungsunterlagen sichten muss. Versuchen Sie, aus der Masse herauszustechen. Dazu gehört, dass Sie Musteranschreiben vermeiden.

Schreiben Sie ehrlich und ohne Umschweife, warum Sie sich für den Job interessieren. Nennen Sie konkret Ihre Qualifikationen dafür und vermeiden Sie Floskeln wie „flexibel und teamfähig“. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihrer Bewerbung eine persönliche optische Note zu geben. Wenn Sie dafür kein Händchen haben, bitten Sie Freunde und Bekannte um Unterstützung. Bestimmt haben diese auch noch weitere Tipps für die Jobsuche.

Tipps für die Jobsuche - Weiterbildungsangebote

Um die Zeit zwischen zwei Jobs zu überbrücken, können Sie Weiterbildungsangebote in Anspruch nehmen. Oft ergibt sich mit einer Weiterbildung eine neue Perspektive im Berufsleben. Maßnahmen können ein Fernstudium, E-Learning oder Lehrgänge sein. Auch das Erlernen einer Sprache wie Englisch kann sehr sinnvoll sein. Wenn Sie arbeitslos sind, unterstützt Ihr Jobcenter in vielen Fällen diese Weiterbildungsmaßnahmen. Sie können dafür einen Bildungsgutschein beantragen.

Achten Sie darauf, dass der Anbieter einer Weiterbildungsmaßnahme wirklich seriös ist. Informieren Sie sich über die Abschlüsse und deren Anerkennung. Sind die Lehrinhalte praxisnah und bringen die neuen Kenntnisse Sie Ihrem Traumjob wirklich näher? Je konkreter Sie Ihr Ziel vor Augen haben, desto besser können Sie die Weiterbildungsangebote auf dem Markt einschätzen.

Quelle: HNA

Kommentare