Tischler-Gesellen stellen ihre Gesellenstücke aus

Das beste Gesellenstück: Daniel Schäfer aus Schwalmstadt wurde für seinen Fernsehtisch ausgezeichnet. Zu bewundern ist der Tisch in der Kreissparkasse in Homberg. Fotos: Hartung

Homberg. Wer Anregungen für die Ausstattung von Wohnzimmer oder Büro sucht, der sollte in der Kreissparkasse Schwalm-Eder in Homberg vorbeischauen.

Denn dort sind die Gesellenstücke der Tischler-Absolventen des Landkreises ausgestellt. In der großen Schalterhalle gibt es unter anderem Schreibtische, Schränke und Fernsehtische zu sehen.

Bei der Ausstellungseröffnung vor 70 Gästen am Montag übergab Obermeister Jens Günther nicht nur die Gesellenbriefe an die Absolventen, sondern zeichnete auch das beste Gesellenstück aus. Daniel Schäfer setzte sich mit seinem Fernsehtisch gegen seine 15 Tischler-Kollegen durch. Über 111 Stunden habe er gebraucht, bis er den Schrank endlich fertig hatte. „Besonders schwierig war es, die Scharniere bei dem Gehrungsband einzubauen“, erzählt der 23-Jährige aus Schwalmstadt und zeigt auf die Schubladen, die von unten mit blauen LED-Lampen beleuchtet werden.

„Mein Fernsehtisch zu Hause ist veraltet, deswegen habe ich mich entschieden, einen neuen als Gesellenstück zu bauen.“ Den angehenden Tischlern ist freigestellt, was sie als Gesellenstück bauen wollen. Es gibt aber Anforderungen: zum Beispiel muss mindestens ein bewegliches Teil eingebaut sein. Das kann unter anderem eine Schublade sein oder eine Drehtür. Beschläge und Mechanismen müssen sie selbst entwickeln.

Einer der Schreibtische in der Ausstellung ist von Annika Baumeister aus Fuldabrück, der einzigen Frau unter den Absolventen. Das Besondere an ihrem Werk: Die beiden Holzplatten, auf denen die Tischplatte rechts und links befestigt ist, sind gebogen. „Das war das Schwierigste“, sagte die 19-Jährige.

Obermeister Jens Günther freut sich, dass die Gesellenstücke in der Sparkasse ausgestellt sind. „Hier können wir einem breitem Publikum diese tollen Arbeiten zeigen.“

Die Ausstellung in der Kreissparkasse in Homberg, Kasseler Straße 1, dauert noch bis Freitag, 7. August.

(cha)

Quelle: HNA

Kommentare