Tödliche Tierseuche ausgebrochen

Weimar/Wolfhagen. In Ahnatal-Weimar ist ein Pferd an der Ansteckenden Blutarmut, einer Tierseuche, erkrankt. Dies teilt die Leiterin des Veterinäramtes Dr. Sabine Kneißl in Wolfhagen mit.

Lesen Sie auch

Der Landrat hat deshalb für die westlich der Rasenallee gelegenen Gebiete der Gemeinde Ahnatal ein Sperrgebiet verhängt. Pferde, Esel und Einhufer dürfen in diesem Bereich nicht ein- oder ausgeführt werden.

Alle Tiere im Sperrgebiet werden serologisch untersucht. Das Veterinäramt untersucht das Blut von rund 200 Pferden auf 23 Höfen. Ab sofort sind im Sperrgebiet auch Reitsportveranstaltungen und gemeinsame Wanderritte verboten. Das erkrankte Tier stammt aus einem Stall mit 19 Pferden - weitere 21 Tiere sind auf Weiden untergebracht. Das Pferd gehört zu einer Lieferung aus Rumänien, die in den Landkreis Fulda gegangen ist und von dort weiterverkauft wurde.

Auch in anderen hessischen Landkreisen sind Fälle der Viruserkrankung aufgetreten. Erkrankte Tiere werden eingeschläfert, da es keine Therapie gibt. Erkranken können Pferde, Esel, Maultiere und Zebras. Menschen sind nicht gefährdet. Das Veterinäramt hat für Pferdehalter eine Hotline eingerichtet, die montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr besetzt ist: 05692/987-3302. (ewa)

Quelle: HNA

Kommentare