140 Tonnen schwerer Bagger reißt Helterbachtalbrücke an der A7 ab

+
Parallelen: Im Vordergrund ist der halbe Brückenneubau zu sehen. Die alte Helterbachtalbrücke im Hintergrund wird in den kommenden Wochen abgerissen. An ihrer Stelle entsteht die zweite Hälfte.

Felsberg/Melsungen. Zwei Schwergewichte legen sich miteinander an: Der Hitachi ZX870XL ist einer der größten Abrissbagger Deutschlands. Nur drei dieser Ungetüme gibt es in der Republik. Voraussichtlich ab Montag wird der 140 Tonnen schwere Bagger die Helterbachtalbrücke bei Felsberg abreißen. 

Sein Gewicht entspricht dem von 100 Oberklasse-Autos. Ausgestattet ist der Longfrontbagger, so die korrekte Bezeichnung, mit einem sehr langem Arm. Mit so einem Ausleger können die Bagger Bauwerke mit einer Höhe von mehr als 60 Metern niederreißen. Ein in den Niederlanden stationierter Teleskopausleger schafft sogar Bauwerke mit einer Höhe von bis zu 88 Metern.

Der Melsunger Hitachi der Firma Moß aus Lingen an der Ems werde vorerst mit einem 30-Meter-Ausleger ausgerüstet - maximal 50 Meter wären möglich, erklärt Klaus Nieweler von der Firma Moß.

Lesen Sie auch

- Erste Hälfte der Helterbachtalbrücke steht

- Helterbachtalbrücke: Abriss in vollem Gange

Die Helterbachtalbrücke überspannt das Tal in einer Höhe von bis zu 30 Metern auf einer Länge von etwa 200 Metern. Der Bagger kam am Mittwochnacht mit fünf Schwertransportern aus Ravensburg. Dort habe er in den vergangenen Wochen ein altes Klinikgebäude abgerissen, sagt Nieweler. Der Bagger musste auf mehrere Fahrzeuge verteilt werden, da sein Grundgewicht schon 90 Tonnen beträgt. Das Kontergewicht mit 22 Tonnen musste ebenfalls auf einen Transporter verladen werden. 

Die Ausleger wiegen bis zu 32 Tonnen und die verschiedenen Werkzeuge ebenfalls mehrere Tonnen. Ausgestattet ist der Bagger mit einer Schnellwechselvorrichtung, so dass die Werkzeuge und Ausleger innerhalb einer Stunde getauscht werden können.

Aus Sicherheitsgründen ist der Zugang zum Brückenbauwerk derzeit bereits großräumig gesperrt. Die Vorbereitungsarbeiten sind abgeschlossen. Die Leitplanken und Schilder auf der Brücke entfernt und der Verkehr fließt auf dem fertiggestellten ersten Teil der neuen Brücke. Der zweite Teil entsteht dort, wo derzeit noch die alte Brücke steht.

Langer Arm: Der Hitachi-Bagger wiegt 140 Tonnen und kann 60 Meter hohe Gebäude abreißen. 

Gerüchte, die Baukosten der Brücke würden aus dem Ruder laufen, bestätigte das Bundesverkehrsministerium nicht. Dort heißt es, dass sich die derzeitigen Erhöhungen auf bis zu 1,5 Mio. Euro belaufen. Sie lägen damit weit unter zehn Prozent der Gesamtkosten und entsprächen den durchschnittlichen Verteuerungen im Brückenbau.

Bestätigt hat das Ministerium die Bauverzögerung von drei Monaten. An der geplanten Fertigstellung im Herbst 2015 werde dies aber nichts ändern, heißt es weiter.

Die Gesamtkosten des Bauwerks belaufen sich laut Planung auf 42 Millionen Euro. Das Brückenbauwerk kostet etwa 15 und die begleitenden Arbeiten 27 Millionen Euro. Fast 80.000 Fahrzeuge überqueren die Brücke der Autobahn 7 täglich.

Von Damai D. Dewert

Quelle: HNA

Kommentare