19.000 Euro Schaden

Tornado knickt im Knüllwald 200 Bäume um

Knüllwald. Der Tornado, der am Freitagabend im Knüllwalder Ortsteil Remsfeld gewütet hat, hat in der Nähe des Pendlerparkplatzes an der Autobahn 200 Bäume abgeknickt oder entwurzelt, berichtete Otto Naumann, der Leiter des Reviers Oberbeisheim.

Lesen Sie auch:

- Tornado in Knüllwald: Geschätzter Schaden beträgt 100.000 Euro

- "Laut wie ein Güterzug": Anwohner berichtet über Tornado in Knüllwald

Den Schaden beziffert Naumann auf insgesamt knapp 19.000 Euro. Es handele sich überwiegend um Kiefern und einige Fichten, die bereits älter waren. Unter anderem sei auch ein Baum auf das Wasserhaus eines Tiefbrunnens gefallen. Abgesehen davon, dass sich das Holz schlechter vermarkten lasse, seien die Arbeiten in einem solchen Windbruch auch aufwändiger. Naumann: „Die Bäume stehen teilweise unter Spannung. Da muss sehr vorsichtig gearbeitet werden.“ Zusätzlich seien Maschinen und Geräte nötig. Außerdem müsse das Gebiet – etwa ein halber Hektar – wieder aufgeforstet werden.

Am Freitagabend kurz nach 23 Uhr hatte der Tornado in Remsfeld die Dächer von 20 Häusern teilweise abgedeckt. 50 Bäume waren umgeknickt oder entwurzelt und drei Gartenhäuser zerstört worden.

Fotos: Tornado wütete in Remsfeld

Tornado wütete in Remsfeld

Den Schäden bezifferte ein Sprecher der Feuerwehr auf 100.000 Euro. 60 Feuerwehrleute waren bis Samstagnachmittag mit Reparatur- und Aufräumarbeiten beschäftigt. (hro)

Quelle: HNA

Kommentare