Polizei sucht Zeugen

Totenruhe in Sand gestört: 36 Metallplatten von Grabsteinen gehebelt

Sand. Unbekannte haben an der Kriegsgräberstätte in Sand (Bad Emstal) 36 Metallplatten von Gräbern gestohlen. Mit Gewalt wurden die Messingplatten von den Gedenksteinen gehebelt.

Die Polizei in Wolfhagen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich zu melden. Die Gemeinde Bad Emstal hat wegen Störung der Totenruhe, gemeinschädlicher Sachbeschädigung und erschwertem Diebstahl Anzeige erstattet.

Der genaue Tatzeitraum steht bis jetzt noch nicht fest. Festgestellt wurde der Diebstahl am Donnerstag, 30. April. Auf den Metallplatten sind die Namen, der Dienstgrad und Geburts- und Sterbedatum der Menschen eingraviert, die durch Gewaltherrschaft oder Kriegseinwirkungen gestorben sind. Eine große Gruppe bilden Soldaten des 2. Weltkriegs, die durch Kampfhandlungen starben oder später ihren schweren Verletzungen im Lazarett in Merxhausen erlagen.

Es könnte sein, dass der oder die Diebe versuchen, diese Metallplatten zu verkaufen. Mögliche Zeugen wenden sich bitte an die Polizei in Wolfhagen unter 05692/98290.

Totenruhe in Sand gestört: 36 Metallplatten von Grabsteinen gehebelt

Quelle: HNA

Kommentare