Zurzeit Vollsperrung der Bundesstraße

Frau stirbt bei schwerem Unfall auf der B450 zwischen Istha und Balhorn

Istha/Bad Emstal. Noch an der Unfallstelle ist am Freitagmorgen eine 60-jährige Autofahrerin aus Bad Emstal gestorben. Sie war mit ihrem Kleinwagen auf der Bundesstraße 450 zwischen Balhorn und Istha verunglückt. Eine weitere Autofahrerin wurde bei dem Unfall, der sich gegen 5.40 Uhr ereignete, schwer verletzt.

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, war die 60-Jährige mit ihrem Auto von Balhorn in Richtung Istha unterwegs. Auf einer Kuppe bei Istha überholte sie einen Sattelzug, der von einem 46-Jährigen aus Niedenstein gesteuert wurde. Als die Emstalerin auf Höhe des Zugfahrzeuges und des Anhänger war, stieß sie frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Der entgegenkommende Kleinwagen, an dessen Steuer eine ebenfalls aus Bad Emstal stammende 59-Jährige saß, schleuderte durch die Wucht des Aufpralls nach rechts in den Straßengraben. Das Auto der 60-Jährigen stieß zunächst rechts gegen den Lkw und wurde anschließend ebenfalls in den Straßengraben katapultiert.

Die Rettungsdienste wurden alarmiert. Gemeinsam mit den Feuerwehren aus Balhorn und Istha rückten die Wehrleute aus der Wolfhager Kernstadt an. Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person war den Rettungskräften von der Leitstelle mitgeteilt worden. Während die Balhorner Wehr, unterstützt von den Isthaern, die Unfallstelle weiträumig absperrte, kümmerten sich die Wolfhager Einsatzkräfte mit weiteren Isthaer Kräften um die Befreiung der schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzten 59-Jährigen aus ihrem Fahrzeug.

Notarzt und Rettungsassistenten von DRK und ASB versorgten die Frau. Bei der 60-jährigen Bad Emstalerin kam jede Hilfe zu spät. Der Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen.

Der Fahrer des Sattelzuges blieb bei dem Unfall unverletzt.

Fotos vom Einsatzort

Schwerer Unfall auf der B450 zwischen Istha und Balhorn

Die Bundesstraße war für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten bis 9.20 Uhr voll gesperrt: "Da Unfallhergang und -ursache noch nicht abschließend feststehen, haben die mit der Unfallaufnahme betrauten Beamten der Polizeistation Wolfhagen einen Gutachter in die Unfallermittlungen mit einbezogen", teilte Polizeisprecher Torsten Werner mit.

An beiden Kleinwagen entstand Totalschaden, die Beschädigungen am Lkw waren gering. Insgesamt wurde der Schaden an den Fahrzeugen von der Polizei auf etwa 11.000 Euro beziffert.

Von Norbert Müller

Ein weiterer schwerer Unfall ereignete sich am Morgen auf der Landesstraße zwischen Nothfelden und Niederelsungen. Dort wurde ein 19-Jähriger schwer verletzt. (mak)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Norbert Müller

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion