HNA-Wanderung: Rund um Homberg geht es am Mittwoch mit den Wanderführern

Tour mit tollen Aussichten

Die Strecke: Elf Kilometer ist die Wanderung lang. Foto: privat

Homberg. Die Wanderstiefel können am Mittwoch, 17. August, wieder geschnürt werden, dann nehmen wir Sie, liebe HNA-Leserinnen und Leser, wieder mit auf eine Wanderung. Diesmal geht es rund um Homberg. Die Tour haben Gudrun Waidelich aus Mardorf und Katharina Scheele vom Knüllgebirgsverein ausgearbeitet - und sie freuen sich schon sehr darauf. „Es gibt herrliche Ausblicke", sagt Waidelich und gerät ins Schwärmen. Denn die etwa elf Kilometer lange Wanderung führt über viele freie Felder. „Man erlebt, wie schön unsere Umgebung ist."

Der Start

Los geht es mit der Rundwanderung am Parkplatz des ehemaligen Krankenhauses in Homberg, um 10 Uhr. Dort können die Fahrzeuge kostenlos abgestellt werden.

Die Strecke

Vom Krankenhaus geht es in Richtung Wehrberg und ehemaliger Basaltgrube. Weiter in Richtung Mörshausen und weiter zum Drachenberg. Dort geht es dann links ab durch den Wald und in Richtung Lengemansau zum Gut Sauerburg. Dort wird eine Rast eingelegt. Die Wanderung führt durch das Naturschutzgebiet Mosenberg, am Klingelbach vorbei in Richtung Mardorf und Homberger Schwimmbad - zurück zum Ausgangspunkt. „Wir wandern durch freie Felder und durch Waldgebiete“, sagt Waidelich. Entlang der Wege gebe es viele Pflanzen zu entdecken. „Und vielleicht sind auch die Brombeeren schon reif“, sagt Waidelich.

Der Anspruch

„Es gibt nur leichte Anstiege und somit kann die Strecke jeder gehen, auch Familien mit Kindern“, erklärt Scheele. Für Kinderwagen sei die Strecke aber nicht geeignet. Da es sowohl über Feld- und Waldwege geht, sollte festes Schuhwerk getragen werden.

Die Besonderheit

Es gibt sich tolle Aussichten, versichern die Wanderführer immer wieder. „Dreiviertel der Stecke bieten sich wunderbare Fernblicke und grandiose Rundblicke“, so Waidelich. Knüllköpfchen, Melsungen, Wabern und Homberg seien nur einige der Orte, die man erblicken kann. „Man wandert ja auch, um etwas zu sehen“, sagt Waidelich. Sie ist die Strecke schon mehrfach gegangenen und nach wie vor begeistert. Auf die Blumen und Pflanzen entlang des Weges werde sie auch eingehen. „Soweit ich es kann“, sagt sie mit einem Augenzwinkern. So bekomme man mit Glück, die Karthäuser Nelke zu sehen. „Die Chance ist da“, sagt sie.

Die Verpflegung

Rucksackverpflegung sollten die Wanderer dabei haben, rät Bernd Harbusch vom Homberger Wanderverein. In den Rucksack sollten Getränke, Obst und belegte Brote gepackt werden, so sein Tipp.

Der Wanderverein

Der Homberger Wanderverein gehört zum Knüllgebirgsverein. Regelmäßig mittwochs (sechs Kilometer) und samstags (neun Kilometer) bietet der Homberger Verein Wanderungen an. „Wir sind jede Woche unterwegs und freuen uns über alle, die mitgehen wollen“, sagt Harbusch. Bewegung, frische Luft, die Natur und der Kontakt zu anderen Menschen, seien gut für das Wohlbefinden, sagt Waidelich. Kontakt: Bernd Harbusch, Telefon: 05681/5055.

Die Anmeldung

Wer bei der HNA-Wanderung rund um Homberg mitmachen möchte, meldet sich an unter der Rufnummer: 05681/993420. Die Teilnehmerzahl ist diesmal auf 40 Personen begrenzt.

Von Maja Yüce

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare